© Bildmaterial Sony Pictures Home Entertainment

Black Sea

© Sony Pictures Home Entertainment

© Sony Pictures Home Entertainment

 

Black Sea

Großbritanien 2014

FSK: ab 12 Jahren

Länge: ca. 114 Min.

Studio: Cowboy Films, Etalon Film

Vertrieb: Sony Pictures Home Entertainment

Filmzine-Review vom 07.08.2015

U-Boot-Kapitän Robinson (Jude Law) wird von heute auf morgen von seinem Arbeitgeber, einem Bergungsunternehmen, vor die Tür gesetzt. Robinson steht mit dem Rücken zur Wand, doch dann bekommt er einen Tipp von einem Ex-Crew-Mitglied. Auf dem Grund des Schwarzen Meeres soll ein bis oben hin mit Nazi-Gold vollgestopftes altes Wrack liegen. Mit der Unterstützung eines Geldgebers findet der erfahrene Kapitän ein altes russisches U-Boot und stellt eine internationale Mannschaft zusammen. Der Trip in die Tiefsee verläuft aber nicht nach Plan…

An den Kinokassen wurde Black Sea von Oscar-Preisträger Kevin Macdonald (für die Doku Ein Tag im September) mit Nichtbeachtung bestraft. Eigentlich unverständlich, denn der Abenteuer-Reißer ist effektiv inszeniert und jagt den Puls kontinuierlich in die Höhe.  Auf dem Papier mutet sich die Schatzsuche in der Tiefsee ein wenig altmodisch an, doch das Drehbuch sorgt dankt geschickter Kniffe für einen äußerst straffen Spannungsbogen.

Die klaustrophobische Enge in dem klapprigen, rostigen U-Boot wird dabei sehr gut eingefangen und es dauert nicht besonders lange, bis die Emotionen innerhalb der Besatzung hochkochen. Je tiefer es geht und je näher man der Beute kommt, desto weniger Interesse zeigt die Crew an der anfänglichen Abmachung, den Goldschatz gerecht untereinander aufzuteilen. Die Gier, schon immer ein treibendes Element in diesem Genre, führt auch in Black Sea zu tödlichen Konflikten. Dass die Figuren hier und da ein wenig schematisch ausfallen, sei Drehbuchator Dennis Kelly verziehen. Schauspielerisch hält Jude Law den Laden als zupackender Seebär zusammen und Ben Mendelsohn ist als fieser Psycho einmal mehr beängstigend überzeugend.

Trotz vieler dunkler Szenen bietet die Blu-ray ein Bild mit hervorragender Schärfe und Unmengen von Details. Auch ohne Torpedo-Einschläge kann der DTS-HD-Sound locker mithalten, etwa wenn der Wasserdruck bei Tiefgang das U-Boot fast platzen lässt. Extras sind mit Ausnahme des Kommentars von Regisseur Kevin Macdonald recht mager.

 

 

Marcs Filmwertung

Im Kino abgetaucht, auf Blu-ray eine klare Empfehlung: Mitreißender U-Boot-Thriller, der den Puls kontinuierlich in die Höhe treibt.

Marc

Marc

Viel-Gucker und Viel-Reviewer. Mag's gern spannend und auch gerne mal blutig. Zur Abwechslung darf es aber auch mal ein Klassiker sein, Hauptsache gutes Kino.
Marc

Letzte Artikel von Marc (Alle anzeigen)

Leserwertung

Eure Leserwertung:
[Gesamt:2    Durchschnitt: 4/5]

Trailer

Cast & Crew

Getestetes Format: Black Sea - Blu-ray


Releasedatum:
09.07.2015

Audioformate:
Deutsch DTS-HD MA 5.1
Englisch DTS-HD MA 5.1
Portugiesisch DTS-HD MA 5.1
Spanisch DD 5.1
Polnisch DD 5.1
Tschechisch DD 5.1
Ungarisch DD 5.1

Untertitel:
Deutsch, Englisch, Spanisch, Polnisch, Tschechisch, Ungarisch, Türkisch, Finnisch, Dänisch, Norwegisch, Schwedisch, Portugiesisch, Kroatisch, Bulgarisch, Slowenisch, Rumänisch, Serbisch, Slowakisch

Bildformat:
Widescreen 2,40:1 (1080p)

Extras:

  • Audiokommentar mit Regisseur Kevin Macdonald
  • Black Sea: In den Tiefen (5 min)
  • 3 Trailer zu weiteren Filmen
  • UV Copy
  • Wendecover

Disc-Wertung:
Ausstattungs-Wertung 2.0 von 5
Diese DVD/Blu-ray wurde uns vom Vertrieb Sony Pictures Home Entertainment kostenlos zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt. Unsere Bewertung ist davon jedoch nicht beeinflusst und gibt die unabhängige, persönliche Meinung des jeweiligen Rezensenten wieder.
Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.