© Bildmaterial Universum Film

Das Verschwinden

© Universum Film GmbH

Das Verschwinden – Die komplette Mini-Serie

Deutschland 2017

FSK: ab 12 Jahren

Länge: ca. 358 Min.

Studio: ARD Degeto Film

Vertrieb: Universum Film GmbH

Filmzine-Review vom 27.11.2017

In Forstenau, einem kleinen bayerischen Städtchen nahe der tschechischen Grenze, verschwindet die 20-jährige Janine Grabowski (Elisa Schlott) nach einer Disco-Nacht. Ihre Mutter Michelle (Julia Jentsch), die zur ihrer Tochter kein besonders gutes Verhältnis hat, macht sich schnell Sorgen. Während die lokale Polizei kein großes Interesse zeigt und nicht an ein Verbrechen glaubt, ermittelt Michelle auf eigene Faust. Schnell findet sie heraus, dass es hinter den braven Kulissen der beschaulichen Provinz ordentlich zur Sache geht und dass ihre eigene Tochter und ihre beiden besten Freundinnen wohl auch in Crystal Meth-Drogendeals verwickelt sind…

Hans-Christian Schmid (23 – Nichts ist so wie es scheint) hat in den 1990ern ordentlich Schwung in die deutsche Kino-Szene gebracht und ganz nebenbei in Nach Fünf im Urlaub Franka Potente zu ihrem Debüt verholfen. Zuletzt ist es um den Regisseur ein wenig stiller geworden, doch mit der ARD-Miniserie Das Verschwinden gelingt ihm ein überzeugendes TV-Comeback. Die Serie fällt im Vergleich zu Babylon Berlin, dem Mammutprojekt des ebenfalls zum Serienformat abgewanderten Tom Tykwer, weniger spektakulär aus, funktioniert aber als Mischung aus Krimidrama und authentischem Kleinstadtporträt. Das unübersichtliche Netz aus Lügen und Geheimnissen, das die wie immer sehr stark aufspielende Julia Jentsch im Verlauf der 8 Folgen entflechten muss, sorgt für einen stetig steigenden Spannungsbogen. Einzig die Aufklärung des Falls, die in den letzten fünf Minuten ruckzuck abgefrühstückt wird, fällt doch etwas ernüchternd aus. Bei dem starken Ensemble ergänzen sich die Darsteller der orientierungslosen Jugendlichen glänzend mit gestandenen Schauspielern wie Sebastian Blomberg oder Nina Kunzendorf in der Rolle der Eltern.

Für den Heimkinomarkt erscheint Das Verschwinden nur auf DVD und nicht als Blu-ray. Entsprechend durchschnittlich gestaltet sich leider die Bildqualität, die es an Schärfe vermissen lässt. Bonusmaterial wird nicht angeboten.

 

 

Marcs Filmwertung

Vielschichtiger Mix aus Krimi, Kleinstadtportrait und Familiendrama mit starker Besetzung.

Marc

Marc

Viel-Gucker und Viel-Reviewer. Mag’s gern spannend und auch gerne mal blutig. Zur Abwechslung darf es aber auch mal ein Klassiker sein, Hauptsache gutes Kino.

Alle Reviews anschauen

Leserwertung

Eure Leserwertung:
[Gesamt:4    Durchschnitt: 3.8/5]

Trailer

Cast & Crew

Getestetes Format: Das Verschwinden - DVD


Releasedatum:
03.11.2017

Audioformate:
Deutsch Dolby Digital 2.0

Untertitel:
Deutsch

Bildformat:
Anamorphic Widescreen 1,78:1

Extras:

  • 6 Trailer zu weiteren Titeln

Disc-Wertung:
Ausstattungs-Wertung 1.5 von 5
Diese DVD/Blu-ray wurde uns vom Vertrieb Universum Film GmbH kostenlos zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt. Unsere Bewertung ist davon jedoch nicht beeinflusst und gibt die unabhängige, persönliche Meinung des jeweiligen Rezensenten wieder.
Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.