© Bildmaterial MFA+ FilmDistribution

Elle

© MFA+ FilmDistribution

Elle

Frankreich/Deutschland/Belgien 2016

FSK: ab 16 Jahren

Länge: ca. 121 Min.

Studio: SBS Productions, France 2 Cinéma

Vertrieb: MFA+ FilmDistribution

Filmzine-Review vom 25.07.2017

Am hellichten Tag wird die alleinstehende Michèle (Isabelle Huppert) zu Hause überfallen und vergewaltigt. Den ersten Schock hat sie schnell verwunden, doch dann erhält sie per SMS und E-Mail Nachrichten vom Täter – war es ein Bekannter oder einer ihrer Angestellten? Statt zur Polizei zu gehen, kommt sie dem Angreifer selbst auf die Spur, sucht sogar seine Nähe und verwickelt ihn in ein riskantes Rache/Macht-Spiel, das jederzeit außer Kontrolle zu geraten droht…

Viele Jahre war es still um Paul Verhoeven – jetzt meldet sich der niederländische Regisseur mit einem Psychothriller der Extraklasse zurück – der natürlich kontrovers diskutiert wurde. Darf ein Mann andeuten, dass eine Frau Gefallen an einem Vergewaltigungs-Szenario findet, es sogar herausfordert? Mal abgesehen davon, dass diese These nicht auf Verhoevens Konto, sondern auf das des Schriftstellers Philippe Dijan („Bettie Blue“) ginge, dessen Roman „Oh“ die Vorlage für Elle lieferte, ist es so platt und einfach nun auch wieder nicht. Michèles Verhältnis zu Männern ist generell eher schwierig. Ihr Vater ist ein verurteilter Massenmörder, der seit 30 Jahren im Gefängnis sitzt und zu dem sie keinerlei Kontakt mehr hat. Ihren Mann hat sie nach Vorfällen häuslicher Gewalt verlassen, nun tröstet er sich mit einer viel zu jungen Yoga-Lehrerin. Ihre über 70-jährige Mutter macht sich derweil mit absurd jungen Liebhabern lächerlich. Sie selbst weiß jedoch genau, was sie will und fordert es ohne Rücksicht auf Verluste ein. Das fängt bei der Affäre mit dem Mann (Christian Berkel) ihrer besten Freundin an und geht bis zur Anmache ihres Nachbarn, den sie zusammen mit dessen Frau zum Weihnachtsessen eingeladen hat. Michèle ist es gewohnt, ihren Willen zu bekommen, sie hat gerne die Macht – und versucht nach dem Überfall auch sofort wieder die Kontrolle zu erlangen, lässt die Schlösser austauschen, macht Schießübungen, besorgt sich Pfefferspray und eine Schlagwaffe. Gleichzeitig ist es für Menschen, die überall der Chef sind und immer sagen, wo es lang geht, bekanntermaßen reizvoll, im Bett die Kontrolle abzugeben. Ob dies für Michèle der richtige Weg ist, will sie herausfinden und sucht bewusst die Nähe zu ihrem Vergewaltiger, provoziert ihn und lässt sich auf eine gefährliche Liaison ein, denn Monsieur hat – wie nicht anders zu erwarten – gehörig einen an der Klatsche. Das Machtspiel und Kräftemessen droht mehr als einmal nach hinten loszugehen, doch ein Ausstieg scheint da schon kaum mehr möglich. Verhoeven balanciert die Psychospielchen und Gewaltfantasien mit einem irritierend nonchalanten Humor aus, der manchmal einfach nur verblüfft.

Gähnende Leere herrscht in der Bonussektion, obwohl es zu einem derart abgründigen Werk sicher jede Menge zu sagen gäbe.

 

Ninas Filmwertung

Subversiver Psychothriller mit einer alles überragenden Isabelle Huppert in einer vielschichtigen und abgründigen Hauptrolle.

Nina

Nina

Synchronisationsverweigerin. Steht auf Klassiker und hat eine Schwäche für Hitchcock, James Stewart und Cary Grant. Bevorzugt Independent-Kino und visuell aus dem Rahmen fallende Filme à la Tim Burton oder Wes Anderson.
Nina

Letzte Artikel von Nina (Alle anzeigen)

Leserwertung

Eure Leserwertung:
[Gesamt:2    Durchschnitt: 4.5/5]

Trailer

Cast & Crew

Getestetes Format: Elle - Blu-ray


Releasedatum:
21.07.2017

Audioformate:
Deutsch DTS-HD 5.1
Französisch DTS-HD 5.1

Untertitel:
Deutsch
Deutsch für Hörgeschädigte

Bildformat:
2,35:1 (1080p)

Extras:

  • Dt. Kinotrailer zum Film
  • Trailer zu weiteren Filmen
  • Wendecover

Disc-Wertung:
Ausstattungs-Wertung 1.5 von 5
Diese DVD/Blu-ray wurde uns vom Vertrieb MFA+ FilmDistribution kostenlos zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt. Unsere Bewertung ist davon jedoch nicht beeinflusst und gibt die unabhängige, persönliche Meinung des jeweiligen Rezensenten wieder.
Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.