© Bildmaterial Universal Pictures Home Entertainment

The Great Wall

© Universal Pictures Home Entertainment

 

The Great Wall

USA 2016

FSK: ab 12 Jahren

Länge: ca. 103 Min.

Studio: Legendary Entertainment, Atlas Entertainment

Vertrieb: Universal Pictures Home Entertainment

Filmzine-Review vom 04.06.2017

Auf der Suche nach Schwarzpulver reisen die beiden Abenteurer William Garin (Matt Damon) und Pero Tovar (Pedro Pascal) im 15. Jahrhundert nach China. Auf der Flucht vor Banditen landen sie an der chinesischen Mauer, wo sie von der Armee gefangen genommen werden. Wenig später werden die Soldaten von den Tao Ties angegriffen, reptilienartigen Monster, die China in Schutt und Asche legen wollen. Bei der Attacke ist die chinesische Militär-Führung um Lin Mae (Tian Jing) und Wang (Andy Lau) dermaßen von den kämpferischen Fähigkeiten der beiden Söldner beeindruckt, dass diese fortan helfen sollen, die Invasion der Monster zu stoppen. Doch die haben eigentlich ganz andere Pläne…

Der chinesische Filmemacher Zhang Yimou gehört ohne Frage zu den überragenden Regisseuren seines Landes. Mit Rote Laterne wurde er in den frühen 1990ern zunächst zum Kritiker- und Festivalliebling, bevor er dann mit den beiden Schwertkampf-Meisterwerken Hero (2002) und House of Flying Daggers (2004) ein weltweites Publikum fand. Für einen Mann dieser Güteklasse fällt das Fantasy-Spektakel The Great Wall insgesamt doch ein bisschen ernüchternd aus. Der erste Mega-Crossover zwischen Hollywood und chinesischem Blockbuster lebt in erster Linie von der gewohnt atemberaubend farbenprächtigen Bildsprache und den vielen akrobatischen Kampf-Choreographien mit riesigen Katapulten, Schwertern, Pfeilen und Speeren. Enttäuschend hingegen ist das trotz der Beteiligung einiger Hochkaräter (u.a. Max Brooks, Tony Gilroy, Edward Zwick) seltsam holprige und spannungsarme Drehbuch. Die allzu deutlich erkennbaren und recht unnatürlich wirkenden giftgrünen CGI-Monster sind bei Produktionskosten von 150 Millionen Dollar eigentlich unverständlich. Das sah kürzlich bei den Phantastischen Tierwesen um Längen besser aus.

An der technischen Spitzenklasse der Blu-ray gibt es nichts auszusetzen: Das Bild liefert leuchtende Farben und detaillierte Schärfe in Perfektion und der basslastige Dolby Atmos-Ton bietet ein Feuerwerk an krachenden Surroundeffekten. Die Extras bleiben mit einigen zusätzlichen Szenen und diversen Mini-Featurettes überschaubar.

 

Marcs Filmwertung

Kurzweilige, optisch opulente Fantasy-Action. Jenseits der Bombast-Schauwerte aber leider auch wieder schnell vergessen.

Marc

Marc

Viel-Gucker und Viel-Reviewer. Mag’s gern spannend und auch gerne mal blutig. Zur Abwechslung darf es aber auch mal ein Klassiker sein, Hauptsache gutes Kino.

Alle Reviews anschauen

Leserwertung

Eure Leserwertung:
[Gesamt:2    Durchschnitt: 4/5]

Trailer

Cast & Crew

Getestetes Format: The Great Wall - Blu-ray


Releasedatum:
18.05.2017

Audioformate:
Deutsch Dolby Atmos 7.1
Englisch Dolby Atmos 7.1
Französisch Dolby Atmos 7.1
Italienisch DD 5.1
Spanisch DD 5.1

Untertitel:
Deutsch
Englisch für Hörgeschädigte
u.a.

Bildformat:
2,40:1 (1080p)

Extras:

  • 8 unveröffentlichte und erweiterte Szenen (7 min)
  • Matt Damon in China (3 min)
  • Die Arbeit mit Regisseur Zhang Yimou (3 min)
  • The Great Wall - Visuelle Effekte (3 min)
  • Mensch gegen Monster (9 min)
  • Waffen des Krieges (3 min)
  • Eine spektakuläre Welt entwerfen
  • UV Copy

Disc-Wertung:
Ausstattungs-Wertung 3.5 von 5
Diese DVD/Blu-ray wurde uns vom Vertrieb Universal Pictures Home Entertainment kostenlos zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt. Unsere Bewertung ist davon jedoch nicht beeinflusst und gibt die unabhängige, persönliche Meinung des jeweiligen Rezensenten wieder.
Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.