Die Drei Musketiere / Die Vier Musketiere der Königin (Doppelbox)

© Kinowelt Home Entertainment

© Kinowelt Home Entertainment

Die Drei Musketiere / Die Vier Musketiere der Königin (Doppelbox)

Spanien | GB 1973-1974

FSK: ab 12 Jahren

Länge: ca. 204 Min.

Studio: Warner Bros.

Vertrieb: Kinowelt Home Entertainment

Filmzine-Review vom 13.01.2003

Frankreich 1625: der vorlaute Bauernsohn D’Artagnan (Michael York) möchte unbedingt in die königliche Leibgarde eintreten und Musketier werden. Nach anfänglichen Reibereien mit den Musketieren Athos (Frank Finley), Aramis (Richard Chamberlain) und Porthos (Oliver Reed) schließt sich D’Artagnan dem Trio an und kämpft an deren Seite gegen den intriganten Kardinal Richelieu (Charlton Heston) und dessen Handlanger Rochefort (Christopher Lee)…

Zusammen mit Der Graf von Monte Christo ist Die drei Musketiere wohl das berühmteste Werk des französischen Schriftstellers Alexandre Dumas. Erst kürzlich wurde Dumas im Pariser Ruhmestempel Panthéon beigesetzt und damit in aller Form als 70. Persönlichkeit in die Reihe der „Unsterblichen“ Frankreichs aufgenommen. Die ungeheure Popularität schlägt sich auch in unzähligen Verfilmungen nieder, von denen die Die drei Musketiere-Adaption von Beatles-Regisseur Richard Lester (A Hard Day’s Night) nach wie vor zu den besten gehört. Lester hält sich zwar nicht sklavisch an die Romanvorlage, wird dem Geist des Buches aber durchaus mit einer farbenprächtigen Mischung aus Abenteuerfilm, Slapstick und Drama gerecht. Die Actionsequenzen und Stunts sind für heutige Verhältnisse natürlich sehr zahm und altmodisch und die Bösewichte gebären sich im Umgang mit dem Degen ein wenig zu trottelig (und stolpern über alle möglichen Gegenstände), dafür bleibt der Film konsequent seiner charmanten Linie treu. Die Fortsetzung Die Vier Musketiere der Königin ist dagegen deutlich ernster und auch ein wenig schwächer ausgefallen. Auf der illustren Besetzungsliste tummeln sich neben dem damaligen Aufsteiger Michael York klangvolle Namen wie Christopher Lee, Charlton Heston oder Oliver Reed. Ein Extralob gebührt aber Faye Dunaway, die in der Rolle der verruchten und fiesen Lady de Winter an Boshaftigkeit kaum zu übertreffen ist. Beide Filme wurden übrigens aus Kostengründen back to back in Spanien gedreht. Später haben die Schauspieler, die die ganze Zeit davon ausgegangen waren, nur einen Film zu drehen, zusätzliche Gage eingeklagt.

Kinowelt hat beide Teile zum fairen Preis in einer hübschen Digipack-Aufmachung veröffentlicht. Leider hat es neben dem jeweiligen Originaltrailer nicht für mehr Bonusmaterial gereicht. Die 4 verschiedenen Sprachversionen liegen allesamt nur in Mono vor, dementsprechend unspektakulär verhält sich die Klangqualität. Bei der deutschen Synchro versandet übrigens ein Großteil der köstlichen Dialoge im humorlosen Niemandsland. Die Die Vier Musketiere der Königin bietet am Ende eine zusätzlich eingefügte Szene (der dunkle Original-Schluss), die man nicht nachsynchronisiert hat. Das Bild ist für einen 30 Jahre alten Film gar nicht so schlecht, hat insbesondere farblich einiges zu bieten und sieht im Gegensatz zur ausgewaschenen TV-Version recht ordentlich aus. Ein leichtes Blockrauschen bei beiden Teilen ist zu verschmerzen.

 

Marcs Filmwertung

Einer für alle, alle für einen – Mantel- und Degenfilm für Nostalgiker.

Marc

Marc

Cineast bis in die Haarspitzen. Anything goes außer Schweiger & Schweighöfer und Bollywood. Regie-Lieblinge: Fincher, Mann, Scorsese, Coppola, Lynch, die Coens, Tarantino, Cameron, De Palma, P.T. & Wes Anderson, Spielberg.
Beste Serie aller Zeiten: The Wire

Alle Reviews anschauen

Leserwertung

Eure Leserwertung:

Cast & Crew

Themen/Keywords

Diese DVD/Blu-ray wurde uns vom Vertrieb Kinowelt Home Entertainment kostenlos zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt. Unsere Bewertung ist davon jedoch nicht beeinflusst und gibt die unabhängige, persönliche Meinung des jeweiligen Rezensenten wieder.
Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.