Predator (Special Edition – 2 DVDs)

© 20th Century Fox Home Entertainment

© 20th Century Fox Home Entertainment

Predator (Special Edition – 2 DVDs)

USA 1987

FSK: ab 18 Jahren

Länge: ca. 102 Min.

Studio: 20th Century Fox

Vertrieb: 20th Century Fox Home Entertainment

Filmzine-Review vom 16.12.2002

Unter Führung von Colonel Dutch Schaefer (Arnold Schwarzenegger) zieht ein Söldnertrupp in den feindlichen Dschungel, um gefangene Soldaten zu befreien. Die Mission läuft zunächst nach Plan, doch dann trifft die Truppe auf einen erbarmungslosen Gegner…

Die Story in Predator ist eigentlich ein alter Hut: Aneinandergereihte Versatzstücke aus diversen Action- und Kriegsfilmen, garniert mit einer gehörigen Prise Horror à la Alien, einigen markigen Machosprüchen und Arnies dicken Oberarmen. Was Predator weit über den Genredurchschnitt hebt, ist die dichte und schweißtreibende Inszenierung von Regisseur John McTiernan, der ja schon mit Stirb Langsam sein Faible für das actionlastige Spannungskino bewiesen hat. Arnold \“I-hob-holt-dees-schauspuilerische-Tohlent\“ Schwarzenegger agiert diesmal ungewohnterweise in der Rolle des Gejagten und macht dabei eine souveräne Figur. Der eigentliche Star ist aber das von Stan Winston (Aliens) geschaffene, äußerst fiese Predator-Monster. Ein abstoßend-elegantes Wesen, das dank einer Art Chamäleon-Tarnung wie der lebendig gewordene Urwald aussieht und sich zudem als gnadenloser Jäger (mit einer makabren Sammlerleidenschaft) outet. Interessanterweise sollte zunächst Jean-Claude \“The Muscles from Brussels\“ Van Damme den Predator spielen. Mit einer Körpergröße von lediglich 1,7 8m war Van Damme allerdings entschieden zu klein. Er wurde gegen den Riesen Kevin Peter Hall (2,28 m) ausgetauscht.

Bild und Ton wurden im Vergleich zur Erstauflage leider kaum nachgebessert. Besonders beim Bild gibt es teilweise extreme Schwankungen. Während das Fox-Logo zu Beginn des Films noch furchtbar verrauscht daherkommt, bessert sich die Bildqualität immerhin noch deutlich. Bei den Tonspuren ist ein zusätzlicher (deutscher) DTS-Track hinzugekommen, der sich aber so gut wie gar nicht von der 5.1-Beschallung unterscheidet. Insgesamt kracht und knallt es doch recht dynamisch, nett sind auch die zahlreichen Dschungel-Geräusche auf den hinteren Boxen. Die ehemals fehlende Sequenz, in der Arni mit dem Spruch \“Stick around\“ einen Gegner festnagelt, wurde nach wie vor nicht neu synchronisiert. Die Extras sind für einen FSK 18 Titel mehr als ordentlich. Regisseur John McTiernan spricht zwar einen etwas trägen Audiokommentar, dafür versöhnt aber die Bonus-DVD mit einer Reihe von gelungenen Features. Besonders das Making Of mit dem schönen Filmzitat-Titel \“Was blutet, kann man auch töten\“ ist ein echter Leckerbissen. Abgerundet wird die Special Edition durch mehrere, leicht auffindbare Easter Eggs.

 

Marcs Filmwertung

Zeitlos spannender Schwarzenegger-Kracher mit sensationellem Monster und erstklassiger Action.

Marc

Marc

Cineast bis in die Haarspitzen. Anything goes außer Schweiger & Schweighöfer und Bollywood. Regie-Lieblinge: Fincher, Mann, Scorsese, Coppola, Lynch, die Coens, Tarantino, Cameron, De Palma, P.T. & Wes Anderson, Spielberg.
Beste Serie aller Zeiten: The Wire

Alle Reviews anschauen

Leserwertung

Eure Leserwertung:
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Cast & Crew

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.