Predator

© 20th Century Fox Home Entertainment

© 20th Century Fox Home Entertainment

Predator

USA 1987

FSK: ab 18 Jahren

Länge: ca. 102 Min.

Studio: 20th Century Fox

Vertrieb: 20th Century Fox Home Entertainment

Filmzine-Review vom 06.02.2001

Unter Führung von Colonel Dutch Schaefer (Arnold Schwarzenegger) zieht ein Söldnertrupp in den feindlichen Dschungel, um gefangene Soldaten zu befreien. Die Mission läuft zunächst nach Plan, doch dann trifft die Truppe auf einen erbarmungslosen Gegner…

Die Story in Predator ist eigentlich ein alter Hut: Aneinandergereihte Versatzstücke aus diversen Action- und Kriegsfilmen, garniert mit einer gehörigen Prise Horror à la Alien und einigen markigen Machosprüchen. Was Predator weit über den Genredurchschnitt hebt, ist die dichte und schweißtreibende Inszenierung von Regisseur John McTiernan, der ja schon mit Stirb Langsam sein Faible für das actionlastige Spannungskino bewiesen hat. Arnold „I-hob-holt-dees-schauspuilerische-Tohlent“ Schwarzenegger agiert diesmal ungewohnterweise in der Rolle des Gejagten und macht dabei eine souveräne Figur. Der eigentliche Star ist aber das von Stan Winston (Aliens) geschaffene, äußerst fiese Predator-Monster. Ein abstoßend-elegantes Wesen, das dank einer Art Chamäleontarnung wie der lebendig gewordene Urwald aussieht und sich zudem als gnadenloser Jäger (mit einer makabren Sammlerleidenschaft!) outet. Was die Qualität der DVD betrifft, gibt es gute und schlechte Nachrichten. Zunächst das positive: der Film ist glücklicherweise in der Uncut-Version zu sehen, d.h. Schnittauflagen seitens der FSK bleiben dem Filmfan erspart. Sehr gut ist auch der atmosphärische Dolby Digital 5.1-Ton, der den Dschungel im heimischen Wohnzimmer zum Leben erweckt. Weniger schön sind einige Dialogszenen, in denen der Ton asynchron hinterher hängt. Diese Problematik gab es ja schon bei der Alien Legacy Box und sorgte unter den DVD-Fans berechtigterweise für ziemlich schlechte Laune. Finster sieht es auch bei den Extras aus, ein magerer Trailer und das war’s auch schon.

 

Marcs Filmwertung

Spannender Schwarzenegger-Kracher mit sensationellem Monster und erstklassiger Action.

Marc

Marc

Cineast bis in die Haarspitzen. Anything goes außer Schweiger & Schweighöfer und Bollywood. Regie-Lieblinge: Fincher, Mann, Scorsese, Coppola, Lynch, die Coens, Tarantino, Cameron, De Palma, P.T. & Wes Anderson, Spielberg.
Beste Serie aller Zeiten: The Wire

Alle Reviews anschauen

Leserwertung

Eure Leserwertung:
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Cast & Crew

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.