Snatch – Schweine und Diamanten

© Columbia Tristar Home Entertainment

© Columbia Tristar Home Entertainment

Snatch – Schweine und Diamanten

GB 2000

FSK: ab 16 Jahren

Länge: ca. 99 Min.

Studio: Columbia Pictures

Vertrieb: Columbia Tristar Home Entertainment

Filmzine-Review vom 07.10.2001

In Antwerpen hat der Gangster Franky Four Fingers (Benicio Del Toro) für seinen Boss Avi (Dennis Farina) einen gigantischen Diamanten gestohlen. Auf einem Zwischenstopp in London will sich Boris The Blade (Rade Serbedzija) den Diamanten krallen und engagiert den Pfandleiher Sol und seine Komplizen, die Frankie im Wettbüro des Londoner Paten Brick Top (Alan Ford) ausrauben sollen. Währenddessen soll der Boxing Promoter Turkish (Jason Statham) für Brick Top einen fingierten Kampf vorbereiten. Allerdings steht Turkish ohne Boxer da, denn sein Kämpfer wurde vom Zigeuner ‚One Punch‘-Mickey (Brad Pitt) auf die Bretter geschickt…

Zugegeben, die Story in Guy Ritchies Gangsterkomödie Snatch klingt nicht nur verwirrend und chaotisch, sie ist es auch. Wer den vielen verschiedenen Handlungssträngen problemlos folgen kann, ist entweder ein Genie oder hat den Film schon 5x gesehen. Zum Glück dient die Story in erster Linie nur für absurde Aufhänger und Situationen, in denen sich die noch absurderen Charaktere bewegen können. Das ist größtenteils sinnfrei und fernab jeglicher Moral, macht aber unglaublich viel Spaß. Snatch dürfte einer der temporeichsten Werke der jüngeren Vergangenheit sein, der Film hetzt geradezu von Höhepunkt zu Höhepunkt, wobei der Regisseur alle nur erdenklichen technischen Stilmittel verwendet (Split Screen, Slow Motion, Zeitraffer) und auch mit Filmzitaten nicht geizt (z.B. Raging Bull und Trainspotting). Exemplarisch erwähnt werden sollte die Sequenz, in der Cousin Avi in New York mit Doug The Head in London telefoniert. Nach dem Gespräch dauert es nur 6 Schnitte und 5 Sekunden, bis sich die zwei gegenüber stehen!
Snatch lebt aber auch von der bis in die kleinste Rolle fantastischen Besetzung. Den Vogel schießt dabei Brad Pitt ab, der als nuschelnder irischer Zigeuner mit enormer Schlagkraft in den Fäusten oscarwürdig spielt. Klasse sind auch Jason Staham als Turkish, Alan Ford als fieser Oberganove Brick Top (mit den besten Dialogen), Vinnie Jones als Bullets Tooth Tony und Dennis Farina als Cousin Avi. Den einzigen Vorwurf, den sich der Regisseur und Madonna-Ehemann gefallen lassen muss, sind die offensichtlichen Parallelen zu Bube, Dame, König, Gras, dessen Thematik in Snatch eigentlich nur variiert wird. Doch wer darüber hinwegsehen kann, darf sich auf eine extrem witzige und durchgeknallte Gangsterkomödie freuen.
Leider wurden Film und Extras im Gegensatz zur englischen Doppel-DVD hierzulande auf eine Scheibe gequetscht. Darunter leidet folglich die mittelprächtige Bildqualität mit deutlichen Unschärfen. Immerhin ist der Sound um einiges besser: die 5.1-Tonspur verfügt über eine großartige, dem Film angemessene Dynamik mit schönen Surroundeffekten. Zudem werden Schlüsselszenen vom wuchtigen Soundtrack (u.a. Massive Attack und Oasis) eindrucksvoll beschallt. Selbstverständlich sollte man sich die englische Originalversion gönnen, allein Brad Pitts Kauderwelsch ist nicht zu toppen. Glücklicherweise sind die Extras 1:1 übernommen worden: Deleted Scenes, Interviews, Making Of und vieles mehr. Klasse sind auch die einfach zu findenden Hidden Features, u.a. mit sämtlichen videoclipartig aneinandergereihten Flüchen aus dem Film.

 

Marcs Filmwertung

Rasante, extrem coole Gangsterkomödie mit beeindruckender Besetzung.

Marc

Marc

Cineast bis in die Haarspitzen. Anything goes außer Schweiger & Schweighöfer und Bollywood. Regie-Lieblinge: Fincher, Mann, Scorsese, Coppola, Lynch, die Coens, Tarantino, Cameron, De Palma, P.T. & Wes Anderson, Spielberg.
Beste Serie aller Zeiten: The Wire

Alle Reviews anschauen

Leserwertung

Eure Leserwertung:
[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]

Cast & Crew

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.