© Bildmaterial Studiocanal

Wenn die Gondeln Trauer tragen

© Studiocanal

Wenn die Gondeln Trauer tragen

Don’t Look Now

GB 1973

FSK: ab 16 Jahren

Länge: ca. 106 Min.

Vertrieb: Studiocanal

Filmzine-Review vom 13.08.2019

Nachdem die kleine Tochter Christine bei einem schrecklichen Unfall in einem Gartentümpel ertrunken ist, stürzt sich der Restaurator John Baxter (Donald Sutherland) für ein Kirchenprojekt in Venedig Hals über Kopf in die Arbeit. Seine ebenfalls schwer traumatisierte Frau Laura (Julie Christie) folgt ihm kurze Zeit später. Laura trifft in der Stadt auf zwei verschrobene ältere Schwestern, von denen die blinde Heather angeblich über hellseherische Fähigkeiten verfügt. Die exzentrische Dame behauptet, sie hätte Kontakt zu Christines Seele aufgenommen, außerdem würde John in Lebensgefahr schweben. Derweil sorgt eine zwergenhafte Gestalt in einem roten Mantel in den Gassen der Lagunenstadt für eine unheimliche Mordserie…

Dieser ewig junge Mysterythriller aus den frühen 1970ern besitzt längst Kultstatus. Der Brite Nicolas Roeg, der seine Karriere als Kameramann für Regisseure wie Roger Corman oder Francois Truffaut begann, inszeniert das touristenleere, leicht verfallene Venedig als einen morbiden Ort zwischen Schein und Sein, an dem Gesetze von Zeit und Raum außer Kraft getreten sind. Wenn die Golden Trauer tragen (ausnahmsweise passt der schwermütige deutsche Titel besser als das Original Don’t Look Now) basiert auf einer Erzählung der Schriftstellerin Daphne du Maurier, die bereits zuvor mit Die Vögel und Rebecca die Vorlagen für zwei Hitchcock-Klassiker lieferte. Die seinerzeit skandalöse (und heute harmlose) Liebesszene zwischen Donald Sutherland und Julie Christie, bei der Roeg zwischen leidenschaftlichem Sex und dem Anziehen „danach“ hin und her schneidet, hat Filmgeschichte geschrieben. Doch nicht weniger beindruckend sind die technisch raffinierte Anfangssequenz sowie das nach wie vor furchterregende Ende, das auch beim dritten und vierten Anschauen nachhaltig schockiert.

Wenn die Golden Trauer tragen erscheint neben der regulären Blu-ray ebenfalls als Limited Soundtrack Edition und als Krönung in 4K UHD in einem schicken Steelbook mit Tonnen an Extras. Kameramann Anthony B. Richmond überwachte die gelungene Restaurierung, die auch schon in der ähnlich edlen Criterion Collection verewigt wurde. Besonderes Augenmerk wurde auf eine möglichst natürliche Farbkorrektur gelegt. Die Bonusmaterialien bieten nicht nur einen vorzüglichen Audiokommentar mit dem im letzten Jahr verstorbenen Regisseur, sondern auch die sehenswerte Dokumentation „Pass the Warning“.

 

Blu-ray Extras:

    • Audiokommentar mit Regisseur Nicolas Roeg
    • Pass the Warning – Nicolas Roegs Meisterwerk (40 min)
    • Die Farbe im Film (15 min)
    • Die Restaurierung (6 min)
    • Trailer zum Film
    • Wendecover

 

Marcs Filmwertung

Stilprägender und innovativer Mystery-Horror-Thriller aus den frühen 1970ern in feiner 4K-Restaurierung.

Marc

Marc

Cineast bis in die Haarspitzen. Anything goes außer Schweiger & Schweighöfer und Bollywood. Regie-Lieblinge: Fincher, Mann, Scorsese, Coppola, Lynch, die Coens, Tarantino, Cameron, De Palma, P.T. & Wes Anderson, Spielberg.
Beste Serie aller Zeiten: The Wire

Alle Reviews anschauen

Leserwertung

Eure Leserwertung:
[Gesamt:5    Durchschnitt: 4.8/5]

Trailer

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Cast & Crew

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.