American Gods

© Studiocanal

American Gods – Die komplette 2. Staffel

USA/Kanada 2018

FSK: ab 16 Jahren

Länge: ca. 427 Min.

Studio: Fremantle Media North America

Vertrieb: Studiocanal

Filmzine-Review vom 12.07.2019

Der Kampf alte Götter gegen neue Götter geht in die zweite Runde: In Begleitung von Shadow Moon (Ricky Whittle), Laura (Emily Browning) und dem Kobold Mad Sweeny (Pablo Schreiber) versucht der germanische Gottvater Odin alias Mr. Wednesday (Ian McShane) im House on the Rock in Wisconsin weitere Mitstreiter zu gewinnen. Doch an dem magischen Ort ist keine Aufbruchsstimmung zu spüren. Als Shadow von Mr. World (Grispin Clover) und den neuen Göttern entführt wird, kann Laura ihn in letzter Sekunde befreien…

Neil Gaimans Fantasy-Bestseller aus dem Jahr 2001, in dem sich nach Amerika immigrierte Altgötter der unterschiedlichsten Mythologien und Religionen einen Kampf gegen die neuen Götter der Technik, Globalisierung und Medien liefern, galt lange Zeit als unverfilmbar. Doch glücklicherweise befinden wir uns momentan im goldenen TV-Zeitalter, denn nur in Serienform kann man der wild wuchernden Saga mit riesigen Sprüngen durch die US-Historie und einer Vielzahl von Protagonisten und Handlungssträngen gerecht werden. In der ersten Staffel gelang den Machern rund um Showrunner Bryan Fuller (Hannibal) eine spekatukuläre visuelle Orgie über Glauben und Mythen in den USA. Ausgrechnet Fuller musste für die neuen Folgen nun die Segel streichen. Keine gute Entscheidung, denn dessen Nachfolger Jesse Alexander, eigentlich ein alter TV-Spezialist, bekommt die sehr spezielle Fantasy-Kost, in der mit Staffel 2 nun auch brisante aktuelle Themen wie Rassismus und Sexismus Einzug halten, nicht immer hundertprozentig in den Griff. Der Auftakt im unfassbar kuriosen House on the Rock mit dem größten Indoor-Karussell der Welt ist sehr vielversprechend und inhaltlich sowie optisch ein Leckerbissen. Doch so richtig in Fahrt kommen die neuen 8 Folgen nur selten. Der Erzählrhythmus verheddert sich in vielen Rückblenden und Zeitsprüngen, die oft umständlich wirken und das Tempo ausbremsen. Auch das niedrigere Budget macht sich stellenweise bemerkbar: Fast schon episch inszenierte Highlights wie etwa die mordsbrutale Wikinger-Episode sind in der zweiten Staffel deutlich rarer geworden und auch das Finale ist recht mau ausgefallen. Trotz aller Kritik möchte man den Göttern weiterhin folgen, auch weil das Schauspielerensemble angeführt vom charmant-diabolischen Hochstapler Ian McShane diesem mythischen Roadmovie den ganz besonderen Kick verleiht.

Wie schon die erste Staffel erscheint der Nachfolger bei Studiocanal als Collector’s Edition mit Booklet, Postkarten und reichlich Bonusmaterial. U.a führt Comedian und Fan-Geek Patton Oswald durch eine lebendige Panel-Diskussion von der 2018er Comic Con in New York mit Neil Gaiman, den Showrunnern und sämtlichen Hauptdarstellern (außer Ian McShane).

 

Episodenliste:

01. House on the Rock
02. The Beguling Man
03. Muninn
04. The Greatest Story ever told
05. The Ways of the Dead
06. Donar the Great
07. Treasure of the Sun
08. Moon Shadow

 

Blu-Ray Extras

  • Featurette „Neil Gaimans Amerika“ (5 min)
  • 2018 New York Comic Con Special (52 min)
  • Booklet, Postkarten & Wendeposter

Marcs Filmwertung

Immer noch Must See-TV, auch wenn die Brillanz der ersten Staffel nicht erreicht wird.

Marc

Marc

Cineast bis in die Haarspitzen. Anything goes außer Schweiger & Schweighöfer und Bollywood. Regie-Lieblinge: Fincher, Mann, Scorsese, Coppola, Lynch, die Coens, Tarantino, Cameron, De Palma, P.T. & Wes Anderson, Spielberg.
Beste Serie aller Zeiten: The Wire

Alle Reviews anschauen

Leserwertung

Eure Leserwertung:
[Gesamt:6    Durchschnitt: 3.8/5]

Trailer

Dieses Video ansehen auf YouTube.
Klick auf das Video-Vorschaubild stellt eine Verbindung zu YouTube her und setzt YouTube-Cookies auf Deinem Rechner. (Weitere Datenschutzinfos.)

Cast & Crew

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.