© Bildmaterial EuroVideo Medien GmbH

Die Konsequenz

© EuroVideo Medien GmbH

Die Konsequenz

D 1977

FSK: ab 12 Jahren

Länge: ca. 96 Min.

Vertrieb: EuroVideo Medien GmbH

 


Update: Special-Screening in Anwesenheit von Hauptdarsteller Jürgen Prochnow

Dank der Unterstützung von Croco Film, EuroVideo Medien, dem Club der Filmjournalisten und der Astor Film Lounge gibt es die exklusive Chance, Wolfgang Petersens Regiearbeit von 1977 noch einmal auf großer Leinwand und in Anwesenheit des Hauptdarstellers zu sehen.

BERLIN – Sonntag, 10. Juli 2022

Astor Film Lounge – Kurfürstendamm 225, 10719 Berlin

 10:45 Uhr: Fotocall mit Hauptdarsteller Jürgen Prochnow

11:00 Uhr: Begrüßung des Publikums durch Markus Tschiedert

im Anschluss an den Film: Q&A

Tickets für die Veranstaltung können hier erworben werden: https://berlin.premiumkino.de/film/die-konsequenz


Filmzine-Review vom 09.06.2022

Die Schweiz in den 1970er Jahren. Martin Kurath (Jürgen Prochnow, Das Boot) muss wegen Verführung eines Minderjährigen in Haft. Im Gefängnis lernt er Thomas (Ernst Hannawald) kennen, den Sohn eines Aufsehers. Zwischen den beiden entsteht eine zaghafte Beziehung und nach Martins Freilassung wollen die beiden alles hinter sich lassen, um woanders gemeinsam ein neues Leben zu beginnen. Doch Thomas‘ Eltern lassen ihn in eine Erziehungsanstalt stecken, wo er es mit einem sadistischen Gruppenleiter zu tun bekommt und die Verachtung der anderen Jungs ertragen muss. Über Umwege finden die beiden jedoch wieder zueinander, nur um erneut auseinandergerissen zu werden. Ob ihre Liebe eine Zukunft hat…?

Bevor Wolfgang Petersen mit Das Boot groß durchstartete, drehte er mit Die Konsequenz ein erschütterndes Schwulendrama, das definitiv ein größeres Publikum verdient hat. Dabei handelt es sich um die Verfilmung des 1975 erschienenen autobiografischen Romans von Alexander Ziegler, der auch am Drehbuch mitwirkte. Der unaufgeregt erzählte Autorenfilm mutet mit seiner unprätenziösen Bildsprache in Schwarzweiß und seinem nüchternen Stil fast schon dokumentarisch an. Sehr deutlich zeigt die verbale und körperliche Gewalt, die den Männern entgegenschlägt, dass das Konzept der freien Liebe noch nicht in der Provinz angekommen ist. Die gesellschaftliche Ächtung und der mitunter blanke Hass stehen in starkem Kontrast zu den aufrichtigen Gefühlen, die beide füreinander hegen. Nach Jahren der Demütigung und Unterjochung ist es jedoch der junge Thomas, der dem Druck nicht standhält und schließlich auf tragische Weise am System zerbricht. Beide Protagonisten überzeugen durch ihre Natürlichkeit, wobei Newcomer Ernst Hannawald seinem erfahreneren Kollegen Jürgen Prochnow in nichts nachsteht.

 

Blu-ray Extras:

    • 16-seitiges Booklet

 

Ninas Filmwertung

Unaufgeregt erzähltes, gesellschaftskritisches Schwarzweiß-Drama über die verbotene Liebe zweier Männer.

Nina

Nina

Synchronisationsverweigerin. Steht auf Klassiker und hat eine Schwäche für Hitchcock, James Stewart und Cary Grant. Bevorzugt Independent-Kino und visuell aus dem Rahmen fallende Filme à la Tim Burton oder Wes Anderson.

Alle Reviews anschauen

Leserwertung

Eure Leserwertung:

Trailer

Dieses Video ansehen auf YouTube.
Klick auf das Video-Vorschaubild stellt eine Verbindung zu YouTube her und setzt YouTube-Cookies auf Deinem Rechner. (Weitere Datenschutzinfos.)

Cast & Crew

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.