Die Letzten beißen die Hunde

© Capelight Pictures

Die Letzten beißen die Hunde (Media Book)

Thunderbolt and Lightfoot

USA 1974

FSK: ab 16 Jahren

Länge: ca. 115 Min.

Vertrieb: Capelight Pictures

Filmzine-Review vom 16.04.2018

Auf der Flucht vor seinen ehemaligen Komplizen gerät Ganove John „Thunderbolt“ Doherty (Clint Eastwood) in den Weiten Montanas an den jüngeren Autodieb „Lightfoot“ (Jeff Bridges). Die beiden sind sich auf Anhieb sympathisch, ergänzen sich gut und beschließen zusammen den einen oder anderen Coup zu landen. Mit den Verfolgern kann sich das Duo schließlich arrangieren. Ein gemeinsamer Überfall auf einen gigantischen Panzerschrank soll das ganz große Geld bringen…

Mit Die Letzten beißen die Hunde (Original: Thunderbolt and Lightfoot) empfahl sich Michael Cimino, dessen spätere Werke wie Heaven’s Gate nach wie vor kontrovers diskutiert werden, zum ersten Mal als Regisseur für größere Aufgaben in Hollywood. Zuvor hatte Cimino das Drehbuch zur Fortsetzung von Dirty Harry verfasst. Das Skript gefiel Hauptdarsteller Clint Eastwood offenbar so gut, dass er den jungen Drehbuchschreiber direkt für sein nächstes Projekt verpflichtete und ihm zusätzlich die Regie übertrug. Eine sicherlich gewagte Entscheidung, auch wenn bei Die Letzten beißen die Hunde Eastwood als Produzent und Star eindeutig das Sagen hatte und Cimino sich keine Mätzchen erlauben durfte, die ihn später immer wieder in Verruf gebracht haben. Die Mischung aus stimmungsvoller Gangsterballade und melancholischem Road Movie wirkt auch heute noch frisch und ansteckend. Das Zusammenspiel von dem damals längst etablierten Eastwood als abgebrühter Lehrmeister und dem vorlauten Jungspund und Newcomer Jeff Bridges als dessen Ziehsohn ist das Herzstück des Films. Besonders berührend ist die tieftraurige Schlusssequenz, in der sich Bridges endlich seinen Traum vom einer Fahrt in einem weißen Cadillac-Cabriolet erfüllt.

Die Limited Collector’s Edition im Mediabook ist vom Umfang her längst nicht so spektakulär wie jüngst Heaven’s Gate, aber auch hier gilt: So schön hat das Werk bisher noch nie ausgesehen. Dazu gibt’s ein 24-seitiges Booklet, einen Audiokommentar mit drei Filmhistorikern und die Tonspur mit isolierter Filmmusik.

 

Blu-ray Extras:

    • Audiokommentar mit den Filmhistorikern Lem Dobbs, Julie Kirgo und Nick Redman
    • Tonspur mit isolierter Filmmusik
    • US Trailer & dt. Trailer
    • Trailer zu 2 weiteren Titeln
    • DVD (identischer Inhalt)
    • 24-seitiges Booklet

 

Marcs Filmwertung

Wunderbarer Mix aus Männerfreundschaft, Gangsterkomödie und Roadmovie mit Clint Eastwood und Jeff Bridges.

Marc

Marc

Cineast bis in die Haarspitzen. Anything goes außer Schweiger & Schweighöfer und Bollywood. Regie-Lieblinge: Fincher, Mann, Scorsese, Coppola, Lynch, die Coens, Tarantino, Cameron, De Palma, P.T. & Wes Anderson, Spielberg.
Beste Serie aller Zeiten: The Wire

Alle Reviews anschauen

Leserwertung

Eure Leserwertung:
[Gesamt:4    Durchschnitt: 4.3/5]

 

Cast & Crew

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.