© Bildmaterial Studiocanal

Gorky Park

© Studiocanal

Gorky Park

USA 1983

FSK: ab 16 Jahren

Länge: ca. 124 Min.

Vertrieb: Studiocanal

Filmzine-Review vom 17.03.2019

Moskau, 1980: Im verschneiten Gorki Park werden zwei Männer und eine Frau erschossen aufgefunden. Die Identifizierung der Toten ist schwierig, da die Gesichter gehäutet und die Fingerkuppen entfernt wurden. Arkadi Renko (William Hurt), der ranghöchste Ermittler der Polizei, übernimmt den Fall, obwohl auch die KGB starkes Interesse zeigt. Mit Hilfe eines Experten versucht er zunächst die Gesichter zu rekonstruieren. Erste Spuren führen zu der mysteriösen Irina Asanova (Joanna Pacula), die die Opfer anscheinend gekannt hat, und dem dubiosen US-Pelzhändler Jack Osborne (Lee Marvin). Ein weiterer Amerikaner (Brian Dennehy) scheint ebenfalls involviert…

Mit Gorki Park, dem ersten Romam rund um den russischen Chefinspektor Arkadi Renko, gelang dem Autor Martin Cruz Smith 1981 ein Welterfolg. Michael Apted ließ zwei Jahre später mit seiner Adaption des Agententhrillers nicht lange auf sich warten und fand mit William Hurt, der damals noch ganz am Anfang seiner Karriere stand, den perfekten Darsteller für die nicht immer heldenhafte Hauptrolle. Aufgrund der politischen Veränderungen und des Endes des Kalten Krieges mag einiges nicht mehr aktuell erscheinen, doch sehenswert und spannend ist der Film nach wie vor. Den üblichen Klischee-Fallen jener Zeit mit bösen Russen und guten Amis geht Gorki Park geschickt aus dem Weg. Da man damals in der Sowjetunion mit Drehgenehmigungen noch geizte, wurden die Dreharbeiten kurzerhand von Moskau nach Helsinki verlegt. Das New York-Finale aus dem Buch spielt in der Verfilmung im winterlichen Stockholm. Für den Hollywood-Veteranen Lee Marvin war der Auftritt als zwielichtiger Geschäftsmann eine seiner besten Altersrollen vor seinem Tod im Jahr 1987.

 

DVD Extras:

    • Original Trailer zum Film
    • Trailer zu 5 weiteren Titeln

Marcs Filmwertung

Sehenswerter und abwechslungsreicher Kalter-Krieg Agententhriller ganz ohne die üblichen Ost-West-Stereotypen.

Marc

Marc

Cineast bis in die Haarspitzen. Anything goes außer Schweiger & Schweighöfer und Bollywood. Regie-Lieblinge: Fincher, Mann, Scorsese, Coppola, Lynch, die Coens, Tarantino, Cameron, De Palma, P.T. & Wes Anderson, Spielberg.
Beste Serie aller Zeiten: The Wire

Alle Reviews anschauen

Leserwertung

Eure Leserwertung:
[Gesamt:4    Durchschnitt: 4/5]

 

Cast & Crew

Share This Post On

2 Kommentare

  1. Marc

    Danke für den Hinweis, Bernhard. Bei technisch herausragenden Blu-rays besprechen wir in der Regel auch kurz Ton- und Bild. Im Fall von Gorky Park lag uns leider „nur“ ein DVD-Muster vor…da lohnt es sich weniger, diese Rubriken genauer zu durchleuchten.

    Kommentar absenden
  2. Hallo
    Bei solch einer Wieder-VÖ (nun endlich auch auf Blu Ray; DVD gab es ja schon) wären die technischen Details, wie Bild-und Tonbewertung, doch mindestens erwähnenswert und einer Bewertung würdig. Das ist doch für alle Interessenten an dem Film das (jetzt) Wichtigste.
    Den Film an sich kennen (bei diesem Alter) doch die meisten …
    Nur so als Vorschlag.

    Kommentar absenden

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.