On the Road – Unterwegs

© Concorde Home Entertainment

© Concorde Home Entertainment

 

On the Road – Unterwegs

On the Road

USA | GB | Frankreich 2011

FSK: ab 12 Jahren

Länge: ca. 140 Min.

Studio: MK2 Productions

Vertrieb: Concorde Home Entertainment

Filmzine-Review vom 10.03.2013

Im New York der späten 40er Jahre trifft der junge Autor Sal Paradise (Sam Riley) auf den Lebenskünstler Dean Moriarty (Garrett Hedlund). Die beiden freunden sich an und starten ohne Geld und in Begleitung von Deans 16-jähriger Ehefrau Marylou (Kristen Stewart) einen Roadtrip Richtung Westen. Während Sal für Dean zum literarischen Mentor wird, führt Dean seinen Freund in die Welt der Drogen, Jazz-Musik und freien Liebe ein…

Ähnlich wie Salingers „Fänger im Roggen“ galt auch Jack Kerouacs On The Road – Unterwegs über Jahrzehnte hinweg als unverfilmbar. Herangetraut an den Schlüsselroman der Beat Generation hat sich schließlich Walter Salles, der 2004 mit The Motorcycle Diaries einen sehr schönen Film über die jungen Jahre des Che Guevara gemacht hat. Die Adaption des 1957 veröffentlichten On The Road erweist sich für Salles allerdings als eine Nummer zu groß. Der Regisseur und sein Kameramann finden zwar edle und fotogene Bilder für die unendlichen Weiten des amerikanischen Westens, doch insgesamt ist der Aussteiger-Roadtrip deutlich zu brav, konservativ und sogar ein wenig langatmig ausgefallen. Die unwiderstehliche Energie sowie der fiebrige, rauschhafte Grundtenor der Vorlage bleiben trotz der vielen Party-, Drogen- und Sexszenen überwiegend auf der Strecke. Schauspielerisch gibt es immerhin nichts zu bemängeln, Sam Riley verkörpert nach Ian Curtis überzeugend eine weitere Ikone des Undergrounds und Garrett Hedlund verfügt als Dean Moriarty/Neal Cassady über das nötige Charisma. Die weiblichen Nebenrollen sind durchweg prominent (Kristen Stewart, Amy Adams, Kirsten Dunst), am besten ist aber Viggo Mortensen in einem exzentrischen Cameo als Old Bull Lee (alias William Burroughs).

Die fünfziger Jahre (alte Schlitten, Restaurants etc.) kommen auf der Blu-ray bildtechnisch trotz gelegentlicher grober Körnigkeit sehr gut zur Geltung. Die Extras beschränken sich auf einige entfernte Szenen.

 

Marcs Filmwertung

Marc

Marc

Cineast bis in die Haarspitzen. Anything goes außer Schweiger & Schweighöfer und Bollywood. Regie-Lieblinge: Fincher, Mann, Scorsese, Coppola, Lynch, die Coens, Tarantino, Cameron, De Palma, P.T. & Wes Anderson, Spielberg.
Beste Serie aller Zeiten: The Wire

Alle Reviews anschauen

Leserwertung

Eure Leserwertung:
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Cast & Crew

Themen/Keywords

Diese DVD/Blu-ray wurde uns vom Vertrieb Concorde Home Entertainment kostenlos zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt. Unsere Bewertung ist davon jedoch nicht beeinflusst und gibt die unabhängige, persönliche Meinung des jeweiligen Rezensenten wieder.
Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.