© Bildmaterial 2021 20th Century Studios

The New Mutants

© 2021 20th Century Studios © 2021 Marvel

The New Mutants

X-Men: New Mutants

USA 2020

FSK: ab 16 Jahren

Länge: ca. 94 Min.

Vertrieb: Walt Disney Studios Home Entertainment

Filmzine-Review vom 01.02.2021

Nachdem die junge Danielle Moonstar (Blu Hunt) als einzige Bewohnerin ihres Reservates einen schweren Tornado überlebt hat, findet sie sich als Patientin in einer mysteriösen Klinik wieder, die von Dr. Cecilia Reyes (Alice Braga) geleitet wird. Es wird gemutmaßt, dass Dani ein Mutant ist und über außergewöhnliche Kräfte verfügt, die sich aber noch in einer Art Anfangsstadium befinden. In der Einrichtung werden neben ihr noch vier weitere junge Mutanten festgehalten: Rahne Sinclair (Maisie Williams) kann sich in einen Wolf verwandeln, Sam Guthrie (Charlie Heaton) besitzt die Fähigkeit auf Überschallgeschwindigkeit zu beschleunigen, Roberto da Costa (Henry Zaga) ist eine Art menschliche Fackel und Ilyana Rasputin (Anya Taylor-Joy) kann ihren Arm in ein magisches Schwert verwandeln. Alle fünf leiden zunehmend unter verheerenden Alpträumen…

Nachdem das seit dem Jahr 2000 erfolgreiche X-Men-Franchise zuletzt doch erheblich schwächelte, sollte mit den New Mutants eigentlich ein Neuanfang gestartet werden. Dieses Unterfangen ist dann doch ganz schön in die Hose gegangen, denn The New Mutants wurde tatsächlich schon Ende 2017 fertiggestellt und dann für mehrere Jahre von Disney auf Eis gelegt. Basierend auf dem Comic „Demon Bear“ (auf deutsch „Höllenbiest“) aus der allerersten „New Mutants“-Heftreihe (1982) schwebte Regisseur Josh Boone (Das Schicksal ist ein mieser Verräter) eine düstere Mischung aus Superheldenfilm und Haunted House-Horror vor. Dieser durchaus interessante Vorsatz gelingt aber nur bedingt. Während die Horrorelemente allzu halbherzig und brav eingeflochten werden, liegt die kompetent aber nicht sonderlich spektakulär inszenierte Superhelden-Action auf dem durchschnittlichen Niveau einer Streaming-Serie. Ingesamt also weder Fisch noch Fleisch, aber auch lange nicht so schlecht wie man vielleicht befürchten musste. Zumindest die weibliche Besetzung, allen voran Anya Taylor-Joy als biestige Ilyana Rasputin und Game of Thrones-Star Maisie Williams, agiert überzeugend. Die beiden männlichen Teenie-Mutanten (u.a. Charlie Heaton aus Stranger Things) fallen immerhin nicht weiter unangenehm auf.

Im Bonusbereich der Blu-ray werden die insgesamt 5 (!) Kinostartverschiebungen und Drehprobleme dezent ausgeblendet, stattdessen gibt es kurze Interview-Schnipsel mit den Jungsstars und Regisseur Boone, der sich als großer Stephen King-Fan outet (und derzeit mit der Neuverfilmung von The Stand im Geschäft ist).

 

Blu-ray Extras:

    • Audiokommentar: Bill Sienkiewicz im Interview mit Regisseur Josh Boone
    • Anfänge und Einflüsse (7 min)
    • Ein Treffen mit den neuen Mutanten (7 min)
    • Zusätzliche Szenen (11 min)
    • Original Kinotrailer & Teaser

 

Marcs Filmwertung

Weder Fisch noch Fleisch: Durschnittliches X-Men Spin-Off mit leichtem Horror-Touch.

Marc

Marc

Cineast bis in die Haarspitzen. Anything goes außer Schweiger & Schweighöfer und Bollywood. Regie-Lieblinge: Fincher, Mann, Scorsese, Coppola, Lynch, die Coens, Tarantino, Cameron, De Palma, P.T. & Wes Anderson, Spielberg.
Beste Serie aller Zeiten: The Wire

Alle Reviews anschauen

Leserwertung

Eure Leserwertung:

Trailer

Dieses Video ansehen auf YouTube.
Klick auf das Video-Vorschaubild stellt eine Verbindung zu YouTube her und setzt YouTube-Cookies auf Deinem Rechner. (Weitere Datenschutzinfos.)

Cast & Crew

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.