28 Days Later – Deine Tage sind gezählt

© 20th Century Fox Home Entertainment

© 20th Century Fox Home Entertainment

28 Days Later – Deine Tage sind gezählt

GB 2002

FSK: ab 18 Jahren

Länge: ca. 112 Min.

Studio: 20th Century Fox

Vertrieb: 20th Century Fox Home Entertainment

Filmzine-Review vom 20.11.2003

In enormer Geschwindigkeit breitet sich ein hoch infektiöser Virus aus einem Forschungslabor über die gesamte britische Insel aus. In Sekundenschnelle werden aus Menschen reißende Zombies. Die Überlebenden Jim (Cillian Murphy) und Selina (Naomie Harris) verlassen die menschenleere englische Hauptstadt und machen sich auf die Suche nach weiteren Versprengten…

Nachdem die Untoten letztes Jahr in Resident Evil nach längerer Leinwandabstinenz ihr Comeback gegeben haben, kehren sie in Danny Boyles 28 Days Later – Deine Tage sind gezählt erneut zurück. Anders als in der Videospiel-Adaption verschafft Boyle den gefräßigen Zombies einen weitaus furchterregenderen Auftritt, da die Story vor dem beklemmenden Hintergrund aktueller Ereignisse (Sars, BSE) angesiedelt ist. Besonders in der ersten Hälfte verfehlen die mit einer Digitalkamera gefilmten Bilder nicht ihre Wirkung: So verwüstet und gespenstisch still wie in 28 Days Later hat man die Londoner Straßen noch nie gesehen. Mit zunehmender Dauer begibt sich der Film dann aber leider doch in altbekannte Genre-Fußstapfen. Spätestens mit dem Auftritt des Militärs wirkt 28 Days Later fast wie ein unautorisiertes Remake von Romeros Day of The Dead. Das ist dann mit Sicherheit nicht mehr ganz so innovativ wie ursprünglich geplant, aber definitiv auch nicht das schlechteste, was man über einen modernen Zombie-Film sagen kann.

Die DVD von Fox ist trotz der FSK 18-Freigabe sehr gut bestückt und bietet u.a. einige interessante Deleted Scenes und ein ziemlich pessimistisches alternatives Ende. Hörenswert ist der Audiokommentar von Danny Boyle und Drehbuchautor Alex Garland, die beide schon bei The Beach miteinander gearbeitet haben. Das Making Of hat ausnahmsweise gar nicht mal so viel mit den Dreharbeiten zu tun, sondern beschäftigt sich in erster Linie mit der aktuellen Seuchen-Thematik. Ob gewollt oder nicht, der verrauschte und unscharfe Video-Look der DVD nervt auf dem TV-Bildschirm mehr als im Kino.

 

Marcs Filmwertung

Eigenwilliger und düsterer Zombie-Thriller von den Trainspotting-Machern.

Marc

Marc

Cineast bis in die Haarspitzen. Anything goes außer Schweiger & Schweighöfer und Bollywood. Regie-Lieblinge: Fincher, Mann, Scorsese, Coppola, Lynch, die Coens, Tarantino, Cameron, De Palma, P.T. & Wes Anderson, Spielberg.
Beste Serie aller Zeiten: The Wire

Alle Reviews anschauen

Leserwertung

Eure Leserwertung:

Cast & Crew

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.