Attentat auf Richard Nixon

© e-m-s

© e-m-s

Attentat auf Richard Nixon

The Assassination Of Richard Nixon

USA 2004

FSK: ab 12 Jahren

Länge: ca. 91 Min.

Studio: Anhelo Production

Vertrieb: e-m-s

Filmzine-Review vom 04.12.2006

Obwohl seine Ehe in die Brüche gegangen ist und sein Job als Büromöbelverkäufer in höchstem Maße deprimierend ist, hält Sam Bicke (Sean Penn) an seinem persönlichen Traum fest: mit seinem Partner, einem Automechaniker (Don Cheadle) möchte er ein eigenes Geschäft aufmachen. Als ihm die Bank jedoch den alles entscheidenden Kredit verweigert, sieht Sam rot. Als Schuldigen an seiner Misere macht er US-Präsident Richard Nixon aus…

Attentat auf Richard Nixon basiert lose auf der tragischen Lebensgeschichte von Samuel Joseph Byck, der am 22. Februar 1974 auf dem Flughafen von Baltmore einen Flieger entführen wollte, um dann samt Flugzeug ins Weiße Haus abzustürzen und Präsident Nixon zu töten. Die Terror-Thematik erinnert natürlich zwangsläufig an 9/11 und dürfte einer der Gründe für das kommerzielle Scheitern des ambitionierten Projekts gewesen sein. Eigentlich schade, denn im Grunde genommen ist der Film eher eine Charakterstudie und erinnert fast schon ein wenig an De Niros Taxi Driver, mit dem Sam Bicke weit mehr als nur einen ähnlichen Namen (Travis Bickle) gemeinsam hat. Angesiedelt ist Attentat auf Richard Nixon in den faszinierenden 70er Jahren, mitten zwischen den beiden großen Traumata der jüngeren US-Geschichte: Watergate und Vietnam. In der Hauptrolle ist Sean Penn mindestens so gut wie in seinen Paraderollen in Mystic River oder Dead Man Walking: Sein Portrait eines einfachen Mannes, der am großen amerikanischen Traum scheitert, ist bis ins kleinste Detail perfekt gespielt.

Die Umsetzung der Independent-Perle kann sich im Großen und Ganzen sehen lassen. Zwar fehlen wie immer bei e-m-s die englischen Untertitel, aber dafür sind einige interessante Features mit an Bord, u.a. ein hörenswerter Audiokommentar mit Regie-Debütant Niels Mueller.

 

Marcs Filmwertung

Die dunkle Seite des amerikanischen Traums: tragisches Außenseiterdrama im Stile von Taxi Driver mit Ausnahmeschauspieler Sean Penn.

Marc

Marc

Cineast bis in die Haarspitzen. Anything goes außer Schweiger & Schweighöfer und Bollywood. Regie-Lieblinge: Fincher, Mann, Scorsese, Coppola, Lynch, die Coens, Tarantino, Cameron, De Palma, P.T. & Wes Anderson, Spielberg.
Beste Serie aller Zeiten: The Wire

Alle Reviews anschauen

Leserwertung

Eure Leserwertung:

Cast & Crew

Diese DVD/Blu-ray wurde uns vom Vertrieb e-m-s kostenlos zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt. Unsere Bewertung ist davon jedoch nicht beeinflusst und gibt die unabhängige, persönliche Meinung des jeweiligen Rezensenten wieder.
Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.