Traffic – Macht des Kartells (Special Edition – 2 DVDs)

© Splendid Entertainment

© Splendid Entertainment

Traffic – Macht des Kartells (Special Edition – 2 DVDs)

Traffic

USA 2001

FSK: ab 16 Jahren

Länge: ca. 141 Min.

Studio: USA Films

Vertrieb: Splendid Entertainment

Filmzine-Review vom 19.11.2002

Steven Soderberghs Traffic – Macht des Kartells umfasst drei verschiedene Handlungsstränge: In Washington D.C. wird Richter Robert Wakefield (Michael Douglas) zum neuen Drogenbeauftragten der US-Regierung ernannt. Schnell wird ihm klar, dass der Kampf gegen die verschiedenen Kartelle aussichtslos ist. Darüber hinaus entdeckt er, dass auch seine Tochter längst süchtig ist. Im südkalifornischen La Jolla wird High Society-Tussi Helena (Catherine Zeta-Jones) mit der Tatsache konfrontiert, dass ihr verhafteter Ehemann ein mächtiger Drogenbaron ist und ihr Familienleben lediglich als Fassade galt. Die beiden Ermittler Montel (Don Cheadle) und Ray (Luis Guzman) versuchen derweil, den Kronzeugen (Miguel Ferrer) im anstehenden Prozess zu beschützen. In der mexikanischen Grenzstadt Tijuana arbeitet der Polizist Javier Rodriguez Rodriguez (Benicio Del Toro) für General Salazar, der angeblich ein mächtiges Drogenkartell aushebeln will…

Traffic – Macht des Kartells gehört zweifelsohne zu den ambitioniertesten Hollywoodproduktionen der vergangenen Jahre. Der Film verfügt über 135 Sprechrollen, 110 Drehlokationen und wurde in 8 verschiedenen Städten gefilmt. Dazu kommt die Tatsache, dass ein Großteil von Traffic – Macht des Kartells in Spanisch mit englischen Untertiteln läuft. Normalerweise bedeutet dies immer das Todesurteil an den amerikanischen Kinokassen, doch der Streifen spielte sensationelle 125 Millionen Dollar ein und beweist, dass es nicht immer die großen Blockbuster sein müssen, die die Leute in die Kinos treiben. Der Erfolg ist umso überraschender, als Regisseur Soderbergh (Ocean’s Eleven), der auch als Kameramann fungierte, fernab standardtechnischer Konventionen arbeitete und mit verschiedenen Stilmitteln (verwackelte Kameraeinstellungen, Farbfilter, extreme Grobkörnigkeit) ein Höchstmaß an Unmittelbarkeit und Authentizität erreicht. Besonders die verschiedenen Farbfilter – je eine Grundfarbe pro Handlungsstrang – sind sehr effektiv, so erscheint der politische Sumpf Washingtons in kaltem Blau, während die Episoden an der Westküste und in Mexiko in schmerzlich grellem Gelb daherkommen. Dramaturgisch ist der Film trotz seiner komplexen Handlungsstränge ungeheuer intensiv und hält den Spannungsbogen über fast 2 1/2 Stunden problemlos aufrecht. Schauspielerisch ist Traffic – Macht des Kartells bis in die winzigste Nebenrolle hochrangig besetzt. Überragend sind sicherlich Michael Douglas als anfangs optimistischer und später desillusionierter Drogenbeauftragter und natürlich Oscarpreisträger Benicio Del Toro (The Usual Suspects), der mit seiner Darstellung des mexikanischen Drogen-Cops Javier Rodriguez Rodriguez so was wie den emotionalen Fixpunkt des Films bildet. Wenn es einen kritischen Ansatz geben sollte, dann vielleicht den, dass einige wenige Charaktere unglaubwürdige Entwicklungen durchlaufen, dies wird besonders bei der von Catherine Zeta-Jones dargestellten Ehefrau deutlich, die innerhalb kürzester Zeit von einer sorgenden Mutter zur eiskalten Drogenhändlerin mutiert und auch vor einem Mordbefehl nicht zurückschreckt.

Nachdem Traffic – Macht des Kartells diesen Sommer bereits in den USA in einer edlen Criterion Collection neu aufgelegt wurde, erscheint nun auch hierzulande eine Special Edition mit 2 DVDs. Leider kann die deutsche Version mit dem US Pendant nicht ganz mithalten. Insbesondere bei den Bonusmaterialien wurde doch deutlich gespart, so fehlen z.B. die angesichts der brisanten Thematik sehr hilfreichen Audiokommentare. Dafür liefert die Special Edition eine zusätzliche deutsche DTS-Tonspur, über deren Sinn man aufgrund der gewollten Dokumentarfilm-Atmosphäre allerdings streiten kann. Die farblich bewusst manipulierten Bilder sind überaus stimmig, eine höhere Detailgenauigkeit hätte aber nicht geschadet.

 

Marcs Filmwertung

Meisterlich – der ultimative filmische Kommentar zum Thema Kampf gegen Drogen.

Marc

Marc

Cineast bis in die Haarspitzen. Anything goes außer Schweiger & Schweighöfer und Bollywood. Regie-Lieblinge: Fincher, Mann, Scorsese, Coppola, Lynch, die Coens, Tarantino, Cameron, De Palma, P.T. & Wes Anderson, Spielberg.
Beste Serie aller Zeiten: The Wire

Alle Reviews anschauen

Leserwertung

Eure Leserwertung:

Cast & Crew

Diese DVD/Blu-ray wurde uns vom Vertrieb Splendid Entertainment kostenlos zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt. Unsere Bewertung ist davon jedoch nicht beeinflusst und gibt die unabhängige, persönliche Meinung des jeweiligen Rezensenten wieder.
Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.