Babel (Deluxe Edition – 2 DVDs)

© Universum Film

© Universum Film

Babel (Deluxe Edition – 2 DVDs)

USA 2006

FSK: ab 16 Jahren

Länge: ca. 137 Min.

Studio: Paramount Pictures

Vertrieb: Universum Film

Filmzine-Review vom 16.08.2007

In der marokkanischen Wüste händigt ein Schafhirte seinen beiden Söhnen ein Gewehr zum Schutz seiner Tiere gegen herumtreibende Kojoten aus. Als die beiden Jungs wenig später die Waffe ausprobieren und einen Schuss auf einen weit entfernten Touristen-Bus
abfeuern, lösen sie eine Reihe von tragischen Geschehnissen aus. Im Bus sitzt das amerikanische Ehepaar Richard (Brad Pitt) und Susan Jones (Cate Blanchett). Die Kugel trifft Susan in der Schulter. Im fernen San Diego muss Kindermädchen Amelia (oscarnominiert: Adriana Barraza) länger als erwartet auf die beiden Kinder des Ehepaars aufpassen. Da ihr Sohn in Mexiko heiratet, nimmt sie die Kids im Wagen ihres Neffen Santiago (Gael García Bernal) für den Trip über die Grenze kurzerhand mit. In Tokio wiederum gerät die junge taubstumme Chieko (Rinko Kikuchi) nach dem Selbstmord ihrer Mutter in eine heftige Lebenskrise…

Wie schon bei seinen beiden, vom Publikum und von der Kritik gleichermaßen gefeierten Filmen Amores Perros und 21 Gramm entwirft der mexikanische Regisseur Alejandro González Iñárritu in Babel mehrere scheinbar parallel verlaufende Handlungsstränge, deren Zusammenhänge sich erst im weiteren Verlauf offenbaren. Führte bei den Vorgängern jeweils ein Autounfall die einzelnen Schicksale der Protagonisten zusammen, so ist nun ein Schießunfall der Schmetterlingseffekt, der alle Figuren trotz großer räumlicher Entfernungen zusammenbringt. Im Umgang mit dem komplexen Drama rund um die Tücken der Kommunikation in verschiedenen Kulturkreisen erweist sich Iñárritu einmal mehr als meisterhafter Filmemacher. Für jede der Episoden wurde eine unverwechselbare Ästhetik mit überaus eindringlichen Bildern entwickelt. Aus seinen Darstellern holt der Regisseur durchgehend hervorragende Leistungen und selbst große Namen wie Cate Blanchett oder Brad Pitt ordnen sich dem gesamten Ensemble unter. Besonders Pitt spielt überzeugend gegen sein Schönling-Image an und zeigt mit Augenfältchen und graumeliertem Haar die vielleicht beste Vorstellung seiner Karriere.

Auf DVD wird Babel in zwei Versionen angeboten, von denen nur die Deluxe Edition einige Extras bereithält. Im Mittelpunkt steht dabei ein Making of in Spielfilmlänge, das nicht nur ausführliche Einblicke in die Dreharbeiten erlaubt, sondern ebenfalls bestens als intimer Portraitfilm über den Regisseur taugt. Dieser kennt für seine Schauspieler offensichtlich kein Erbarmen und lässt viele Szenen unendlich oft wiederholen, weswegen er
von Pitt scherzhaft auch schon mal mit Kubrick (der bis zu 100 Wiederholungen einer Szene drehte) angesprochen wird.

 

Marcs Filmwertung

Kunstvoll verwobenes Episoden-Drama ohne Hollywood-Kitsch.

Marc

Marc

Cineast bis in die Haarspitzen. Anything goes außer Schweiger & Schweighöfer und Bollywood. Regie-Lieblinge: Fincher, Mann, Scorsese, Coppola, Lynch, die Coens, Tarantino, Cameron, De Palma, P.T. & Wes Anderson, Spielberg.
Beste Serie aller Zeiten: The Wire

Alle Reviews anschauen

Leserwertung

Eure Leserwertung:
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Cast & Crew

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.