© Bildmaterial 2020 LEONINE

Hustlers

© 2020 LEONINE

Hustlers

USA 2019

FSK: ab 12 Jahren

Länge: ca. 110 Min.

Vertrieb: LEONINE

Filmzine-Review vom 20.04.2020

New York 2007: Der Lebensunterhalt in der Stadt ist teuer, erst recht wenn die Großmutter mitversogt werden muss. Also heuert die junge Tänzerin Destiny (Constance Wu) im „Moves“ an, einer angsagten Striptease-Bar. Dort muss Destiny zunächst Lehrgeld zahlen, bis das Zugpferd Ramona (Jennifer Lopez) die Anfängerin unter ihre Fittiche nimmt. Von nun an rollt der Rubel und die beiden werden gute Freundinnen. Doch der finanzielle Aufschwung findet mit dem Wall Street Crash Ende 2008 ein jähes Ende, denn mit der Bankenkrise bleiben von heute auf morgen die zahlungskräftigen Kunden weg. Doch so leicht geben Destiny und Ramona nicht auf: Mit einer betrügerischen Masche ziehen sie ihrem Klientel das Geld aus der Tasche…

Mit Ausnahme ihrer Performance in Steven Soderbergs Out of Sight regnete es für Jennifer Lopez überwiegend gnadenlose Verrisse, u.a. gab es sogar eine Razzie-Nominierung (Goldene Himbeere) als schlechteste Schauspielerin der 00er-Jahre. Von diesen Pleiten, Pech und Pannenjahren zeigt sich JLo in Hustlers mit etwas Abstand bestens erholt. Musikalisch unterstützt von Fiona Apples „Criminal“ legt die mittlerweile über 50-jährige Diva nach 10 Minuten mit trügerischer Leichtigkeit einen fulminanten Poledance-Auftritt hin, der Berge von Dollarscheinen auf sie niederregnen lässt. Dieser Power-Performance hat die übrige Besetzung nicht viel entgegenzusetzen, auch wenn die eigentliche Hauptdarstellerin Constance Wu (Crazy Rich Asians) als Branchenneuling geschickt zwischen verletzlich und manipulativ hin und her wechselt. Als Vorlage diente der 2015 im New York Magazine erschienene Artikel „The Hustlers at Scores“ von Jessica Pressler, die im Film unter anderem Namen in einer leicht umständlichen Rahmenhandlung von Julia Stiles gespielt wird. Auf plakativen Voyeurismus verzichtet Hustlers, auch weil Regisseurin Lorene Scafaria den Strip-Club wertfrei als einen stinknormalen Arbeitsplatz mit allen Vor- und Nachteilen betrachtet. Unterm Strich hat der Film längst nicht die Schärfe und den Witz von Scorseses The Wolf of Wall Street, doch als gewitzter, sehr unterhaltsamer Ausflug ins Stripper-Milieu kann das flott inszenierte Gaunerdrama durchaus überzeugen.

 

Blu-ray Extras:

    • Audikommentar mit Regisseurin Lorene Scafaria
    • Featurette: Red Carpet -- Toronto Filmfestival (2 min)
    • 3 Trailer zum Film
    • Trailer zu 5 weiteren Titeln

 

Marcs Filmwertung

Flott inszeniertes Gaunerdrama mit einer Karrierebestleistung Jennifer Lopez.

Marc

Marc

Cineast bis in die Haarspitzen. Anything goes außer Schweiger & Schweighöfer und Bollywood. Regie-Lieblinge: Fincher, Mann, Scorsese, Coppola, Lynch, die Coens, Tarantino, Cameron, De Palma, P.T. & Wes Anderson, Spielberg.
Beste Serie aller Zeiten: The Wire

Alle Reviews anschauen

Leserwertung

Eure Leserwertung:
[Gesamt:6    Durchschnitt: 3.8/5]

Trailer

Dieses Video ansehen auf YouTube.
Klick auf das Video-Vorschaubild stellt eine Verbindung zu YouTube her und setzt YouTube-Cookies auf Deinem Rechner. (Weitere Datenschutzinfos.)

Cast & Crew

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.