King Arthur (Director’s Cut)

© Buena Vista Home Entertainment

© Buena Vista Home Entertainment

King Arthur (Director’s Cut)

USA 2004

FSK: ab 16 Jahren

Länge: ca. 136 Min.

Studio: Jerry Bruckheimer Films | Touchstone Pictures

Vertrieb: Buena Vista Home Entertainment

Filmzine-Review vom 14.01.2005

Der Söldner Artorius Castus (Clive Owen) steht im Dienste der Römer und kämpft in Britannien zusammen mit seiner Truppe gegen die Pikten. Als ihm und seinen Mannen die versprochene Freiheit verwehrt wird, stellt er sich auf deren Seite. Mit den blutrünstigen Sachsen wartet auch schon der nächste Gegner…

King Arthur von Regisseur Antoine Fuqua und Blockbustermacher Jerry Bruckheimer behandelt die sagenumwobene Legende nun erstmals als historischen Stoff und verzichtet im Gegensatz zu anderen Interpretationen auf die mystischen Mätzchen à la
Excalibur. Dass der Film in den Kinos nicht den gewünschten Erfolg hatte, liegt u.a.
wohl daran, dass er zwecks familiengerechter Freigabe in einer doch arg gemäßigten Version
gezeigt wurde. Der Director’s Cut ist der Kinoversion deutlich überlegen. Sage und schreibe gibt
es nun 100 neue/geänderte Szenen, von denen ein Großteil natürlich auf die zuvor recht
blutarmen und allzu braven Schlacht-Sequenzen entfällt. Nun rollen die Köpfe, und die Action ist
um ein Vielfaches drastischer und passt somit deutlich besser zum überaus grimmigen

Grundton. In der Hauptrolle fehlt es dem Briten Clive Owen ein wenig an Charisma, um die

gewichtige Rolle 100% auszufüllen. Interessant besetzt sind die Nebenrollen: Keira Knightley

sorgt als bemalte Amazone für die nötige Girlpower und Til Schweiger kann als strammer

Sachse mit seinem blond geflochtenem Kinnbart richtig schön böse gucken. Höhepunkt: Die

Auseinandersetzung auf dem zugefrorenen See zwischen den heranstürmenden Sachsen und

Arthur, Lancelot und Co.

Abgesehen von der Langfassung bietet die DVD kaum nennenswerte Features. Ein

Audiokommentar mit dem Regisseur dürfte den Produzenten höchstwahrscheinlich zu heikel

gewesen sein, so dass man mit einem Standard-Making Of vorlieb nehmen muss. Bild und Ton

sind außergewöhnlich gut: besonders wenn mal wieder ein Regen aus abgeschossenen Pfeilen

durch die Boxen prasselt, können sich Freunde gepflegter Sound-Effekte zufrieden

zurücklehnen.

 

Marcs Filmwertung

Kein Braveheart-Niveau, aber im Director’s Cut deutlich besser als in der Kinofassung.

Marc

Marc

Cineast bis in die Haarspitzen. Anything goes außer Schweiger & Schweighöfer und Bollywood. Regie-Lieblinge: Fincher, Mann, Scorsese, Coppola, Lynch, die Coens, Tarantino, Cameron, De Palma, P.T. & Wes Anderson, Spielberg.
Beste Serie aller Zeiten: The Wire

Alle Reviews anschauen

Leserwertung

Eure Leserwertung:
[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]

Cast & Crew

Themen/Keywords

Diese DVD/Blu-ray wurde uns vom Vertrieb Buena Vista Home Entertainment kostenlos zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt. Unsere Bewertung ist davon jedoch nicht beeinflusst und gibt die unabhängige, persönliche Meinung des jeweiligen Rezensenten wieder.
Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.