© Bildmaterial Studiocanal

Saw: Spiral

© Studiocanal

Saw: Spiral (4K UHD)

Spiral: From the Book of Saw

USA 2021

FSK: ab 18 Jahren

Länge: ca. 93 Min.

Vertrieb: Studiocanal

Filmzine-Review vom 31.01.2022

Nachdem ein Kollege brutal ermordet in der U-Bahn aufgefunden wird, ermittelt der erfahrene Detective Zeke Banks (Chris Rock) zusammen mit seinem neuen Rookie-Partner Schenk (Max Minghella). Es folgen eine Reihe bestialischer Morde, die allesamt im Cop-Millieu angesiedelt sind. Der rücksichtslose Copycat-Killer orientiert sich in seinem Vorgehen an dem längst verstorbenen Jigsaw…

Chris Rock ist ohne Frage ein begnadeter Stand-Up-Comedian, Moderator und Entertainer – ein guter Schauspieler in dramatischen Rollen ist er deswegen aber noch lange nicht. Und als abgebrühter Klischee-Detective in Saw: Spiral, dem neuesten Reboot-Versuch, ist er leider eine klare Fehlbesetzung. Rock, ein bekennender Saw-Superfan, war für den mittlerweile neunten Teil der Franchise eine der treibenden Kräfte und dokterte auch am Drehbuch herum. Doch weder er noch Samuel L. Jackson – der zweite große Name auf der Besetzungsliste – können die Rückkehr in das blutige Jigsaw-Universum interessanter oder raffinierter gestalten als die letzten meist lahmen Sequels. Unter der Regie des Saw-Veteranen Darren Lynn Bousman (verantwortlich für die Teile 2 bis 4) versucht man erfolglos, Copfilm und Ekelhorror zu kombinieren. Doch letztendlich läuft alles wieder nach Schema F, eine garstige Todesfalle folgt der nächsten und am Ende wartet dann der „große“ Twist, der sich leider nur schon ewig vorher abzeichnet. Kein Vergleich also zum Original, einem ungemein effektiven Schocker, der seinerzeit von David Finchers Sieben beeinflusst wurde und dem mausetoten Serienkiller-Genre in den 2000er Jahren neuen Auftrieb gab.

Während es bei vergangenen Teilen noch oft Probleme mit der Darstellung des betont düsteren Looks gab, so glänzt Saw: Spiral in der 4K-Version in den zahlreichen dunklen Szenen mit vielen Details, zum Beispiel in der Eröffnungssequenz im U-Bahn-Tunnel.  Sehr überzeugend ist die breite Palette von lebendigen Farbtönen, z. B. dem leuchtenden Rot der „Spiral“-Graffitis an den Wänden. Auch die Atmos-Tonspur (Dt. und Eng.) überzeugt mit einem satten, aber nicht übertriebenen Klangbild. Insbesondere die Fallenszenen bieten eine gelungene Einbindung aller Surround-Kanäle. Die Extras sind ebenfalls top: Neben 2 Audiokommentaren bietet die Scheibe ein fünfteiliges Making of und einen interessanten Vergleich zwischen vergangenen Posterkampagnen und dem neuen Marketingdesign. Neben Spiral erscheint auch der erste Teil dieser Tage erstmals in 4K restauriert als Limited Steelbook Edition. Wer dann imer noch nicht genug hat, der greift zur neuen Studiocanal-Gesamtedition mit allen neun Teilen der Reihe (Blu-ray).

 

4K UHD & Blu-ray Extras:

    • Audiokommentar mit Regisseur Darren Lynn Bousman, Drehbuchautor Josh Stolberg und Filmkomponist Charlie Clouser
    • Audiokommentar mit den Produzenten Oren Koules und Mark Burg
    • Die Entstehung von Saw: Spiral (5-teilig, 59 min)
    • Illustrierte Entwürfe der Fallen (9 min)
    • Entschlüsselung der Marketingspirale (6 min)
    • Trailer zu 2 weiteren Titeln

 

Marcs Filmwertung

Gewohnt fiese Fallen und literweise Blut, aber nur wenig Thrill und ein dürftiges Drehbuch. Allenfalls für Hardcore-Fans der Franchise interessant,

Marc

Marc

Cineast bis in die Haarspitzen. Anything goes außer Schweiger & Schweighöfer und Bollywood. Regie-Lieblinge: Fincher, Mann, Scorsese, Coppola, Lynch, die Coens, Tarantino, Cameron, De Palma, P.T. & Wes Anderson, Spielberg.
Beste Serie aller Zeiten: The Wire

Alle Reviews anschauen

Leserwertung

Eure Leserwertung:

Trailer

Dieses Video ansehen auf YouTube.
Klick auf das Video-Vorschaubild stellt eine Verbindung zu YouTube her und setzt YouTube-Cookies auf Deinem Rechner. (Weitere Datenschutzinfos.)

Cast & Crew

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.