© Bildmaterial Studiocanal

Der Diener

© Studiocanal

Der Diener (Special Edition)

The Servant

GB 1963

FSK: ab 12 Jahren

Länge: ca. 111 Min.

Vertrieb: Studiocanal

Filmzine-Review vom 09.10.2021

London in den 1960er Jahren. Der wohlhabende Tony (James Fox) hat soeben ein Haus im Nobel-Stadtteil Chelsea erworben. Um seinen Alltag bewältigen zu können, stellt er den hochqualifizierten Butler Barrett (Dirk Bogarde) ein. Nach Ansicht von Tonys Verlobter Susan (Wendy Craig) drängt sich Barrett allerdings zu sehr in den Vordergrund. Sie nutzt daher jede Gelegenheit, ihn in seine Schranken zu weisen. Barrett wiederum kann Tony dazu überreden, auch seine Schwester Vera (Sarah Miles) einzustellen. Es kommt zu einer Machtverschiebung, gegen die Tony sich nicht wehren kann…

Dreimal sollte der britische Regisseur Joseph Losey mit Harold Pinter als Drehbuchautor zusammenarbeiten. Die erste Kooperation seiner Karriere war zugleich die erfolgreichste: Der Diener gilt als subversives Meisterwerk seiner Zeit. Basierend auf dem gleichnamigen Roman von Robin Maugham aus dem Jahr 1949 zeichnet Losey den Umsturz des Klassendenkens und die Auflösung traditioneller Machtstrukturen nach. Dabei spielt er mit den klassichen Angst-Klischees vom arglistigen Diener und seinem vom schnöden Alltag überforderten Herren. Im zweiten Akt klingt im Zuge der bröckelnden Konstellation zunehmend homoerotische Doppeldeutigkeit an – bis sich die Spannung schließlich mit dem Eintreffen von Barretts vermeintlicher Schwester vollends entlädt. The Servant ist ein zynischer Abgesang auf das altergebrachte Klassensystem, der von Kameramann Douglas Slocombe in teils ungewöhnlichen Perspektiven stylisch eingefangen wird.

Der neu restaurierte Film ist nun frei von jeglichen Artefakten, ohne dass der organische Look der Aufarbeitung zum Opfer gefallen wäre. Ausgewogene Kontraste und eine überraschende Detailschärfe lassen die ausgefeilten Einstellungen von Douglas Slocombe (BAFTA Award für die beste Kameraarbeit) in neuem Glanz erstrahlen. Während die DVD immerhin zwei neu produzierte Features bietet, liefert die Special Edition Blu-ray mit Bonus-Disc deutlich mehr Beiträge.

 

DVD Extras:

    • Die Drehorte mit Filmemacher Adam Scovell (14 min)
    • Video Essay mit Filmhiostoriker Matthew Sweet und Filmkritiker Phuong (39 min)

 

Ninas Filmwertung

Subversives Schwarzweiß-Drama über den Umsturz klassischer britischer Gesellschaftsstrukturen in der Mitte des 20. Jahrhunderts.

Nina

Nina

Synchronisationsverweigerin. Steht auf Klassiker und hat eine Schwäche für Hitchcock, James Stewart und Cary Grant. Bevorzugt Independent-Kino und visuell aus dem Rahmen fallende Filme à la Tim Burton oder Wes Anderson.

Alle Reviews anschauen

Leserwertung

Eure Leserwertung:

Trailer

Dieses Video ansehen auf YouTube.
Klick auf das Video-Vorschaubild stellt eine Verbindung zu YouTube her und setzt YouTube-Cookies auf Deinem Rechner. (Weitere Datenschutzinfos.)

Cast & Crew

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.