© Bildmaterial justbridge entertainment GmbH

18 Stunden bis zur Ewigkeit

© justbridge entertainment GmbH

18 Stunden bis zur Ewigkeit (Mediabook)

Juggernaut

GB 1974

FSK: ab 12 Jahren

Länge: ca. 108 Min.

Vertrieb: justbridge entertainment GmbH

Filmzine-Review vom 25.06.2018

Große Aufruhr an Bord der HMS Britannic: Zusätzlich zum heftigen Sturm droht ein gerissener Terrorist mit mehreren versteckten Bomben das Schiff mit seinen über 1000 Passagieren zu zerstören. Für das Zahlen der Lösegeldforderung bleiben nur 18 Stunden Zeit. Ein Fall für den Bombenentschärfer Anthony Fallon (Richard Harris) und sein Team…

An der Kinokasse ist 18 Stunden bis zur Ewigkeit seinerzeit recht schnell abgesoffen, in erster Linie, weil Anfang/Mitte der 1970er Jahre starbesetzte Katastrophen-Heuler wie Erdbeben oder Flammendes Inferno den Geschmack des Publikums bestimmten. Juggernaut, so der Originaltitel, taugt als Desaster Movie nur bedingt, hat aber als gut abgehangenes Thriller-Drama der alten Schule unbestreitbare Qualitäten. Die Besetzung kann sich mehr als sehen lassen, ist aber nicht ganz so spektakulär wie bei anderen Reißern dieser Epoche. Omar Sharif hat als Kapitän nicht sonderlich viel zu tun und begleitet das Geschehen mit sorgenvoller Miene. Besser sind ein ungewohnt junger Anthony Hopkins, der als leitender Ermittler die Krise von London aus überwacht und um das Leben seiner Frau fürchten muss, die sich als Passagierin auf dem Luxusdampfer befindet. In der Hauptrolle glänzt Richard Harris als wagemutiger Bombenexperte, den die Jüngeren wahrscheinlich nur als Dumbledore kennen, der aber zu dieser Zeit oft mit großer Ausstrahlung markante Männer-Helden (Die Wildgänse kommen, Cassandra Crossing) spielte. Das Entschärfen der insgesamt sieben Bomben ist zeitlos nervenaufreibend, auch weil der Weg zum finalen roten oder grünen Draht mit zahlreichen tödlichen Fallen versehen ist. Mit Richard Lester führte ein Spezialist für amüsante Abenteuer-Kost (Die drei Musketiere) Regie, der hier sein Talent für das Spannungskino unter Beweis stellen durfte.

18 Stunden bis zur Ewigkeit erscheint als Limited Mediabook Edition mit Blu-ray, DVD und Booklet. Zusätzliche Extras (oder Untertitel) werden abgesehen vom Originaltrailer nicht angeboten. Die Tonspuren liegen leider nur im uralt Dolby Digital-Format vor und nicht wie auf dem Cover angegeben als DTS-Master Audio 5.1.

Extras:

    • 20-seitiges Booklet
    • Disc1: Blu-ray (108 min)
    • Disc 2: DVD (105 min)
    • Original Trailer

Marcs Filmwertung

Spannende Mischung aus Thriller und Katastrophendrama, die nach wie vor blendend unterhält.

Marc

Marc

Cineast bis in die Haarspitzen. Anything goes außer Schweiger & Schweighöfer und Bollywood. Regie-Lieblinge: Fincher, Mann, Scorsese, Coppola, Lynch, die Coens, Tarantino, Cameron, De Palma, P.T. & Wes Anderson, Spielberg.
Beste Serie aller Zeiten: The Wire

Alle Reviews anschauen

Leserwertung

Eure Leserwertung:
[Gesamt:4    Durchschnitt: 4.3/5]

 

Cast & Crew

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.