© Bildmaterial Studiocanal

Der diskrete Charme der Bourgeoisie

© Studiocanal

Der diskrete Charme der Bourgeoisie (4K Remastered – 50th Anniversary Edition)

Le charme discret de la bourgeoisie

Frankreich / Italien / Spanien 1972

FSK: ab 12 Jahren

Länge: ca. 102 Min.

Vertrieb: Studiocanal

Filmzine-Review vom 16.07.2022

Eine illustre Schar von gut betuchten, befreundeten Ehepaaren, darunter der Botschafter (Fernando Rey) der (fiktiven) Republik Miranda, versucht wiederholt, sich zum gemeinsamen Abendessen zu verabreden. Doch die gesellige Tafelrunde will aus allen möglichen Gründen einfach nicht stattfinden. Mal stört ein penetranter Offizier, der nebenan ein Übungsmanöver abhält, mit seinem Generalstab das gemeinsame Essen, dann wiederum verabredet sich das gastgebene Paar zum Schäferstündchen…

Als Surrealist schrieb der spanische Regisseur Luis Buñuel zusammen mit Salvador Dalí schon Ende der 1920er mit dem legendären Kurzfilm Ein andalusischer Hund (mit dem berüchtigen Rasierklingenschnitt durch das Auge) Geschichte. Anfang der 60er kehrte Buñuel aus dem mexikanischen Exil nach Europa zurück und drehte eine Reihe von Filmen, die traditionelle erzählerische Regeln bewusst außer Acht ließen. Bekannt ist er für seine oft giftigen Gesellschaftsbilder des wohlhabenden Bürgertums. Neben Belle de Jour – Schöne des Tages ist Der diskrete Charme der Bourgeoisie sein wohl berümtestes Alterswerk. Auch hier hält der Filmemacher der Bourgeoisie gnadenlos, aber auch mit Witz den Spiegel der Dekadenz vor das Gesicht. In der verschachtelten Geschichte, in der vordergründig gar nicht so viel passiert, lässt Buñuel seine verstörten noblen Figuren in deren schicken Pariser Landhäusern in Träume versinken. Es eine fast abenteuerliche Reise in ein Labyrinth aus Tagträumen und Alpträumen, bei denen man als Zuschauer am Ende gar nicht mehr zwischen Realität und Traum unterscheiden kann. Neben der französischen Darstellerprominenz Delphine Seyrig, Stéphane Audran und Bulle Ogier glänzt besonders der großartige Fernando Rey (French Connection) als Botschafter einer Bananenrepublik, der von Guerilla-Anschlägen träumt.

Zum 50-jährigen Jubiläum spendiert Studiocanal dem Klassiker eine neue 4K-Restaurierung. Die Arbeit hat sich gelohnt, denn im Vergleich zu alten Veröffentlichungen bietet das Bild nun vor allem in Nahaufnahmen eine ausgezeichnetete Schärfe. Auch die Tonspur wurde anhand der Originalabmischung restauriert. Einige neue Extras, u.a. Szenenanalysen und ein Interview mit dem Buñuel-Experten Charles Tesson komplettieren diese eindrucksvolle Edition.

 

Blu-ray Extras:

    • NEU: Szenenanalyse von 3 separaten Filmausschnitten mit Filmkritiker und Historiker Charles Tesson (20 min)
    • NEU: Interview mit Jean-Claude Carrière (24 min)
    • NEU: Analyse mit Charles Tesson (30 min)
    • Kritische Analyse von Prof. W. Evans (34 min)
    • Original-Trailer
    • Original-Trailer 2022

 

Marcs Filmwertung

Surrealistische, meisterhaft inszenierte Gesellschaftssatire zwischen Traum und Wirklichkeit.

Marc

Marc

Cineast bis in die Haarspitzen. Anything goes außer Schweiger & Schweighöfer und Bollywood. Regie-Lieblinge: Fincher, Mann, Scorsese, Coppola, Lynch, die Coens, Tarantino, Cameron, De Palma, P.T. & Wes Anderson, Spielberg.
Beste Serie aller Zeiten: The Wire

Alle Reviews anschauen

Leserwertung

Eure Leserwertung:

Trailer

Dieses Video ansehen auf YouTube.
Klick auf das Video-Vorschaubild stellt eine Verbindung zu YouTube her und setzt YouTube-Cookies auf Deinem Rechner. (Weitere Datenschutzinfos.)

Cast & Crew

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.