© Bildmaterial Just Bridge Movie

Der Koch, der Dieb, seine Frau…

© Just Bridge

Der Koch, der Dieb, seine Frau und ihr Liebhaber (Mediabook)

The Cook, the Thief, his Wife and her Lover

GB 1989

FSK: ab 18 Jahren

Länge: ca. 119 Min.

Vertrieb: Just Bridge Entertainment

Filmzine-Review vom 17.09.2020

Der gleichermaßen cholerische wie sadistische Gangster Albert Spica (Michael Gambon) lässt sich und seine zwielichtige Entourage Abend für Abend in einem edlen Restaurant von Meisterkoch Richard (Richard Borhringer) bekochen. Die opulenten Schlemmereien unterbricht Albert immer wieder für brutale Psycho-Spielchen, unter denen besonders seine Frau Georgina (Helen Mirren) leidet. Um es ihren Mann zurückzuzahlen, nimmt sich Georgina den stillen Buchhalter Michael (Alan Howard) zum Liebhaber. Als Albert von der Liason erfährt, lässt er Michael bestialisch umbringen…

Der renommierte britische Schriftsteller und Maler Peter Greenaway feierte in den 1980ern mit Werken Der Kontrakt des Zeichners oder Der Bauch des Architekten seinen Durchbruch als gefeierter Arthaus-Regisseur. Sein kommerziell und künstlerisch größter Erfolg und zugleich zugänglichster Film bleibt aber bis heute der 1989 entstandene Der Koch, der Dieb, seine Frau und ihr Liebhaber. Wie so oft bei Greenaway kreist das Werk um die Themen Kunst, Liebe, Sex und Tod, die der Filmemacher hier in der ihm eigenen Ästhetik als brutales (und mitunter abstoßendes) und extravagantes Rachedrama inszeniert. Fast schon legendär sind die durchkomponierten Bildkompositionen und langen Kamerafahrten von einem Raum zum nächsten, wobei jeder dieser Räume ein wiederkehrendes Farbmotiv (Küche: rot, Toilette: weiß etc.) erhält. Darstellerisch dominieren Michael Gambon als eifersüchtiges und aggressives Ekelpaket und Helen Mirren mit einem hasserfüllten Gesichtsausdruck, der Bände spricht.

Das Mediabook zeigt den Klassiker in annehmbarer Bildqualität, wenngleich eine ganze Menge von kleineren Fehler (Kratzer, Verschmutzungen) den visuellen Augenschmaus ein wenig beeinträchtigen. Auch der 5.1-Upmix bleibt relativ unspektakulär, was angesichts des stimmigen Soundtracks von Michael Nyman schade ist. Bei den Extras verschafft das Booklet mit ausführlichen Infos z. B. zur Produktionsgeschichte und zu den US-Freigabeproblemen einen guten Überblick. Cineasten hätten sich allerdings auch über das eine oder andere Interview oder ein Making of gefreut.

 

Blu-ray & DVD Extras:

    • 20-seitiges Booklet

 

Marcs Filmwertung

Kunstvoll und extravagant inszenierte Racheoper mit Skandalstempel von Peter Greenaway.

Marc

Marc

Cineast bis in die Haarspitzen. Anything goes außer Schweiger & Schweighöfer und Bollywood. Regie-Lieblinge: Fincher, Mann, Scorsese, Coppola, Lynch, die Coens, Tarantino, Cameron, De Palma, P.T. & Wes Anderson, Spielberg.
Beste Serie aller Zeiten: The Wire

Alle Reviews anschauen

Leserwertung

Eure Leserwertung:
[Gesamt: 6   Durchschnitt:  4.5/5]

Trailer

Dieses Video ansehen auf YouTube.
Klick auf das Video-Vorschaubild stellt eine Verbindung zu YouTube her und setzt YouTube-Cookies auf Deinem Rechner. (Weitere Datenschutzinfos.)

Cast & Crew

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.