© Bildmaterial Studio Hamburg Enterprises

Eureka

© Studio Hamburg Enterprises

Eureka (Pidax Film-Klassiker)

USA 1983

FSK: ab 18 Jahren

Länge: ca. 130 Min.

Vertrieb: Studio Hamburg Enterprises

Filmzine-Review vom 22.10.2021

Nach seinem Goldfund im Yukon zählt Jack McCann (Gene Hackmann) zu den reichsten Männern der Welt. Zwanzig Jahre später lebt der Tycoon unberührt von den Irrungen und Wirrungen des Zweiten Weltkrieges  mit seiner Frau und seiner Tochter Tracy (Theresa Russel) auf seiner karibischen Trauminsel mit dem Namen Eureka. Als ein hochrangiger Gangsterboss (Joe Pesci) die Insel kaufen will, um ein Casino zu eröffnen, ist es mit der Herrlichkeit vorbei. Weiteres Ungemach droht, McCann nachdem sich seine Tochter, die er über alles verehrt, in den smarten Van Horn (Rutger Hauer) verliebt. Durch seine Kontrollsucht treibt er Tracy schließlich endgültig aus dem Haus…

Nach seinen großen Hits der frühen Siebziger (Walkabout, Wenn die Gondeln Trauer tragen, Der Mann, der vom Himmel fiel) waren die Achtziger für den begnadeten Filmemacher Nicolas Roeg dann weit weniger erfolgreich. Exemplarisch lässt sich das an Eureka ablesen, ein bildstarker Mix aus Familiendrama, Abenteuerfilm und Krimi. Der Film, der in Deutschland nie in die Kinos kam, wurde vom Studio in den Giftschrank verbannt, bevor er dann mit ein paar Jahren Verspätung mit wenigen Kopien doch noch gezeigt wurde. Eine gewisse hypnotische Kraft kann man diesem filmischen Labyrinth voller Anspielungen nicht absprechen, auch wenn der große erzählerische Fluss sich trotz 130 Minuten Länge nicht einstellen will. Die Gier nach Gold, Leidenschaft und Sex driftet ab und an ins Metaphysische ab (Stichwort Voodoo-Sequenz) und einige heftige Gewaltspitzen haben es besonders am Ende in sich. Ganz stark ist die Besetzung mit Gene Hackmann, Rutger Hauer, der damaligen Roeg-Ehefrau Theresa Russel, einem sehr jungen Mickey Rourke als zwielichtigem Anwalt und Joe Pesci als – na klar – skrupellosem Mafiosi.

Mit Eureka veröffentlicht das kleine aber feine Pidax-Label eine weitere Rarität, die hierzulande bisher noch nicht auf Blu-ray erhältlich war. Die Bildqualität ist mitunter sehr ordentlich und zeigt stellenweise schöne Details. Nur bei den mageren Extras ist noch viel Luft nach oben.

 

Blu-ray Extras:

    • Fotogalerie (3 min)
    • Original Kinotrailer
    • Trailer zu 3 weiteren Titeln
    • Wendecover

 

Marcs Filmwertung

Verschachtelter, bildstarker Mix aus Familiendrama, Abenteuerfilm und Krimi.

Marc

Marc

Cineast bis in die Haarspitzen. Anything goes außer Schweiger & Schweighöfer und Bollywood. Regie-Lieblinge: Fincher, Mann, Scorsese, Coppola, Lynch, die Coens, Tarantino, Cameron, De Palma, P.T. & Wes Anderson, Spielberg.
Beste Serie aller Zeiten: The Wire

Alle Reviews anschauen

Leserwertung

Eure Leserwertung:

 

Cast & Crew

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.