© Bildmaterial Ascot Elite Home Entertainment

Hyena Road

© Ascot Elite Home Entertainment

© Ascot Elite Home Entertainment

Hyena Road

Kanada 2015

FSK: ab 16 Jahren

Länge: ca. 120 Min.

Studio: Rhombus Media, Triple 7 Films

Vertrieb: Ascot Elite Home Entertainment

Filmzine-Review vom 03.05.2016

In einer der ärmsten Regionen Afghanistans kämpfen kanadische Streitkräfte um Stabilität, denn trotz Entmachtung der Taliban muss die Zivilbevölkerung weiterhin beschützt werden. Ein 18 Kilometer langes Straßen-Projekt soll die Region um Panjwaii mit Kandahar verbinden und den Wiederaufbau der Wirtschaft verstärken. Anschläge stehen jedoch auf der Tagesordnung. Während Scharfschütze Ryan (Rossif Sutherland) täglich in Feuergefechte involviert wird, versucht Nachrichten-Offizier Pete Mitchell (Paul Gross), eine ehemalige Mudschaheddin-Legende namens Ghost auf seine Seite zu ziehen…

Nach dem tendenziell rührseeligen Das Feld der Ehre – Passchendaele kehrt Regisseur/Hauptdarsteller Paul Gross mit Hyena Road zum Kriegsfilm zurück, verlegt den Schauplatz aber nach Afghanistan ins Jahr 2006. Gross selbst übernimmt nur einen kleineren Part und überlässt die Hauptrolle einem Scharfschützen mit Gewissenskonflikten, der von Donald Sutherlands Sohnemann Rossif verkörpert wird. Auch ohne größeres Budget ist die (in Jordanien gedrehte) kanadische Produktion auf Authentizität bedacht und dieses Vorhaben gelingt über weite Strecken mit Nachdruck. Das sehr heftige Anfangsgefecht zwischen den kanadischen Truppen und den Taliban muss sich beispielsweise nicht hinter Eastwoods American Sniper verstecken. Zudem bemüht sich Hyena Road durchaus um eine differenzierte Betrachtung des Konfliktes aus mehreren Blickwinkeln und verkommt somit nicht zum Heldenstück. Der eine oder andere Handlungsstrang wie etwa die unerlaubte Beziehung zwischen Mitchell und seiner Vorgesetzten ist verzichtbar und das ewige Charlie-Delta-Foxtrott-Gezeter nervt ein wenig, aber unterm Strich kann sich dieser Antikriegsfilm auch ohne Stars und bekannte Gesichter sehen lassen.

Die Blu-ray überzeugt genrebedingt in den Feuergefechten mit einer brachialen Tonspur (dt. und engl.) in DTS HD MA 5.1 mit vielen Surround-Effekten. Die Extras, drei kurze Featurettes mit zahlreichen Filmausschnitten, sind nicht weiter der Rede wert.

 

Marcs Filmwertung

Um eine differenzierte Betrachtung bemühter Antikriegsfilm zum Krisenherd Afghanistan – mal nicht aus Hollywood, sondern Kanada.

Marc

Marc

Cineast bis in die Haarspitzen. Anything goes außer Schweiger & Schweighöfer und Bollywood. Regie-Lieblinge: Fincher, Mann, Scorsese, Coppola, Lynch, die Coens, Tarantino, Cameron, De Palma, P.T. & Wes Anderson, Spielberg.
Beste Serie aller Zeiten: The Wire

Alle Reviews anschauen

Leserwertung

Eure Leserwertung:
[Gesamt: 3   Durchschnitt:  4/5]

Trailer

Dieses Video ansehen auf YouTube.
Klick auf das Video-Vorschaubild stellt eine Verbindung zu YouTube her und setzt YouTube-Cookies auf Deinem Rechner. (Weitere Datenschutzinfos.)

Cast & Crew

Diese DVD/Blu-ray wurde uns vom Vertrieb Ascot Elite Home Entertainment kostenlos zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt. Unsere Bewertung ist davon jedoch nicht beeinflusst und gibt die unabhängige, persönliche Meinung des jeweiligen Rezensenten wieder.
Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.