Jay und Silent Bob schlagen zurück

© Highlight Home Entertainment

© Highlight Home Entertainment

Jay und Silent Bob schlagen zurück

Jay and Silent Bob Strike Back

USA 2001

FSK: ab 12 Jahren

Länge: ca. 100 Min.

Studio: Dimension Films | Miramax Films

Vertrieb: Highlight Home Entertainment

Filmzine-Review vom 04.12.2002

Die beiden schrägen Vögel Jay (Jason Mewes) und Silent Bob (Kevin Smith) dienten einst als Comic-Vorlage für die sogenannte „Bluntman Chronic“. Als sie erfahren, dass nun eine Verfilmung geplant ist, wittern die zwei das ganz große Geld und machen sich auf den Weg nach Hollywood…

Eines vorweg: wer über die unzähligen Referenzen und Insider-Jokes in der Kevin Smith-Komödie Jay und Silent Bob schlagen zurück auch nur ansatzweise lachen möchte, sollte unbedingt mit der kompletten Werkschau des Jungregisseurs vertraut sein. Von Clerks – Die Ladenhüter über Mallrats zu Chasing Amy und Dogma, im Minutentakt trifft man auf alte Bekannte und großartige Momente aus Smiths sogenannter Askewniverse-Reihe (benannt nach seiner Produktionsfirma View Askew). Jay und Silent Bob schlagen zurück sollte der krönende Abschluss dieser Reihe darstellen, gelungen ist dieser Vorsatz leider nur teilweise. In einigen Szenen scheint es fast so, als ob Kevin Smith ein bisschen zu sehr auf das American Pie-Publikum geschielt hat, anders sind die oft dämlichen pubertären Pups- und Sexwitzchen nicht zu erklären. Andererseits, so richtig böse kann man dem debilen Kiffer Jay (Jason Mewes spielt sich einmal mehr selber) und seinem mundfaulen Kumpel Silent Bob (Regisseur Smith) natürlich nicht sein, dafür sind sie einem im Laufe ihrer Leinwandauftritte entgegen aller Logik zu sehr ans Herz gewachsen. Für einen hohen Spaßfaktor sorgen wenigstens Ben Affleck, Matt Damon und Jason Lee, die allesamt in ihren alten Rollen zu sehen sind und sichtlich Spaß an ihren Cameos hatten. Ein besonderes Highlight ist die Sequenz, in der Affleck alias Comiczeichner Holden McNeil den beiden mehr oder weniger treffend das Internet als Ort beschreibt, an dem Menschen sich über Filme streiten und Pornos austauschen können! Auch auf die Star Wars-Parodie muss die Fangemeinde erwartungsgemäß nicht verzichten, diesmal geben sich mit Mark Hamill/Luke Skywalker und Carrie Fisher/Prinzessin Leia sogar 2 Akteure aus der Urbesetzung die Ehre.

Im Gegensatz zur amerikanischen Collector’s Series Doppel-DVD wurde die deutsche Ausgabe zum Teil leider erheblich abgespeckt. Dies ist besonders in der Rubrik „Deleted Scenes“ ärgerlich: statt 90 Minuten bietet die Code 2 nur eine knappe halbe Stunde. Immerhin ist der spaßige Audiokommentar mit Smith und seinen Kumpanen mit an Bord, auch wenn es der gute Kevin mit Werbung in eigener Sache ab und zu übertreibt. Die anderen Features (Behind the Scenes, Gag Reel, etc.) fallen qualitativ ein wenig ab. Die audiovisuellen Aspekte bieten kaum Anlass zur Kritik. Das Bild ist sehr scharf und farbenfroh und frei von Fehlerquellen. Für eine Komödie überrascht der 5.1-Sound mit einer Vielzahl von Effekten und einem sehr lebendigen Soundtrack-Einsatz.

 

Marcs Filmwertung

Stellenweise sehr witzig, erreicht aber nie die Klasse der kultigen Vorgänger.

Marc

Marc

Cineast bis in die Haarspitzen. Anything goes außer Schweiger & Schweighöfer und Bollywood. Regie-Lieblinge: Fincher, Mann, Scorsese, Coppola, Lynch, die Coens, Tarantino, Cameron, De Palma, P.T. & Wes Anderson, Spielberg.
Beste Serie aller Zeiten: The Wire

Alle Reviews anschauen

Leserwertung

Eure Leserwertung:

Cast & Crew

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.