© Bildmaterial Sony Pictures Home Entertainment

Jumanji: Willkommen im Dschungel

© Sony Pictures Home Entertainment

Jumanji: Willkommen im Dschungel

Jumanji: Welcome to the Jungle

USA 2017

FSK: ab 12 Jahren

Länge: ca. 119 Min.

Vertrieb: Sony Pictures Home Entertainment

Filmzine-Review vom 10.05.2018

Football-Ass Fridge, Geek Spencer, die Instagram-süchtige Bethany und die mürrische Martha müssen gemeinsam nachsitzen und sollen den Computerraum auf Vordermann bringen. Dabei entdecken sie eine alte Spielkonsole aus den 90ern, in der das Spiel Jumanji steckt. Das Game hat magische Kräfte und saugt die Vier direkt aus der Highschool in den Dschungel. Nachdem sie sich mehr oder minder mit ihren jeweiligen Avataren, in deren Körper sie jetzt stecken, abgefunden haben, bekommen sie ihre Mission: Erst wenn sie Jumanji gerettet haben, können sie wieder in die Realität zurückkehren.

Das Dschungel-Abenteuer Jumanji von 1995 mit Robin Williams hat ein Update bekommen. Statt des Brettspiels ist Jumanji nun ein Videospiel und bietet als solches genügend Ansätze für witzige Einlagen wie etwa die Bevölkerung der Spielcharaktere, die mit ihrem begrenzten Satz-Repertoire nicht immer richtig auf die Neuankömmlinge reagieren können, oder die drei Leben, die jeder der vier Protagonisten zur Verfügung hat. Der Dauerbrenner ist aber der Umstand, dass die Avatare optisch wie charakterlich rein gar nichts mit den vier Schülern gemeinsam haben. Können sich die beiden unbeliebten Streber über die Körper von Dwayne Johnson und Karen Gillan freuen, mag sich der breitschultrige Fridge so gar nicht an die mickrige Statur von Kevin Hart und seine lange Liste der Schwächen gewöhnen. Den schlechtesten Deal hat aber wohl die eitle Bethany gemacht, die sich als „dicker alter Mann“ im Körper von Jack Black durch den Dschungel schlagen muss. Der enorme Erfolg an den Kinokassen ist grundsätzlich nachvollziehbar: die „Gemeinsam sind wir stark“-Message und eine schüchterne Love-Story machen Jumanji zum massentauglichen, harmlosen Feelgood-Movie. Da gibt es deutlich schlechtere Blockbuster – hier sitzen die Gags und die Chemie zwischen ‚The Rock‘ und Kevin Hart stimmt bekanntermaßen ohnehin.

 

Blu-ray Extras:

    • Reise durch den Dschungel: Das Making-Of Jumanji (15 min)
    • Triff die Spieler: Eine heldenhafte Besetzung (7 min)
    • Gag Reel (2 min)
    • Den Dschungel überleben: Spektakuläre Stunts  (6 min)
    • Angriff der Nashörner (4 min)
    • Vom Buch zum Brettspiel auf die große Leinwand und darüber hinaus – Feiere das Vermächtnis von Jumanji (5 min)
    • Jumanji, Jumanji – Musikvideo
    • 3 Trailer zu weiteren Filmen
    • Digital Copy

 

Ninas Filmwertung

Popkulturelles Upgrade des 90er Jahre-Dschungel-Abenteuers. Franchise, ik hör dir trapsen!

Nina

Nina

Synchronisationsverweigerin. Steht auf Klassiker und hat eine Schwäche für Hitchcock, James Stewart und Cary Grant. Bevorzugt Independent-Kino und visuell aus dem Rahmen fallende Filme à la Tim Burton oder Wes Anderson.

Alle Reviews anschauen

Leserwertung

Eure Leserwertung:
[Gesamt:2    Durchschnitt: 4/5]

Trailer

Cast & Crew

Themen/Keywords

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.