November

© Sunfilm Entertainment

© Sunfilm Entertainment

 

November

USA 2004

FSK: ab 16 Jahren

Länge: ca. 78 Min.

Studio: IFC Films

Vertrieb: Sunfilm Entertainment

Filmzine-Review vom 31.05.2006

Nach einem Restaurantbesuch beim Chinesen bekommt Fotografin Sophie plötzlich Heißhunger auf Schokolade und schickt ihren Freund Hugh in den nächsten Kiosk, während sie im Auto wartet. Ausgerechnet in dem Moment wird der Laden überfallen und Hugh von dem Täter erschossen. Nach dem Vorfall wiederfahren Sophie merkwürdige Dinge…

In gerade mal zwei Wochen wurde der Independent-Thriller November mit Courteney Cox Arquette (Monica aus Friends) in der Hauptrolle abgedreht. Ähnlich wie bei Lola rennt beginnt die Handlung dreimal von vorn, jedesmal aus Sicht von Sophie erzählt, jedoch mit unterschiedlichen Tathergängen und Vorgeschichten. Sind die beiden ersten Episoden mit auffälligen Blau- bzw. Orangefiltern verfremdet, soll das Fehlen jeglicher Farbfilter im dritten und letzten Teil vermutlich nahelegen, dass es sich hierbei um die Realität handelt. Doch ganz sicher kann man sich da nicht sein, denn letztendlich lässt der Film viele Fragen unbeantwortet und findet somit keinen befriedigenden Abschluss, bevor ein völlig überdimensionierter Abspann im Schneckentempo die Laufzeit von 68 auf 78 Minuten heraufmogelt. Courteney Cox beweist hier ihr ruhiges und dramatisches Talent und spielt ihre Rolle mit angenehmem Understatement, James LeGros bleibt eher blass und war bei Ally McBeal irgendwie besser aufgehoben.

Überraschend für eine derart kleine Produktion sind die zwei Audiokommentare, die Regisseur Greg Harrison zum einen mit Drehbuchautor Benjamin Brand und zum anderen mit Kamerafrau Nancy Schreiber spricht. Auch die zwei kleinen Features zum digitalen Look des Films und zu einer alternativen Anfangssequenz werden von Harrison kommentiert.

 

Ninas Filmwertung

Visuell kapriziöser kleiner Thriller zum Mit-, Nach- und Überdenken.

Nina

Nina

Synchronisationsverweigerin. Steht auf Klassiker und hat eine Schwäche für Hitchcock, James Stewart und Cary Grant. Bevorzugt Independent-Kino und visuell aus dem Rahmen fallende Filme à la Tim Burton oder Wes Anderson.

Alle Reviews anschauen

Leserwertung

Eure Leserwertung:

Cast & Crew

Diese DVD/Blu-ray wurde uns vom Vertrieb Sunfilm Entertainment kostenlos zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt. Unsere Bewertung ist davon jedoch nicht beeinflusst und gibt die unabhängige, persönliche Meinung des jeweiligen Rezensenten wieder.
Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.