Robin Hood (Die 2. Staffel)

© Koch Media

© Koch Media

Robin Hood (Die 2. Staffel)

Robin of Sherwood

GB 1984-1986

FSK: ab 12 Jahren

Länge: ca. 417 Min.

Studio: Goldcrest Films | Harlech Television

Vertrieb: Koch Media

Filmzine-Review vom 14.02.2007

Drehbuchautor John Carpenter, dem wir u.a. Perlen wie Catweazle oder Doctor Snuggles mitzuverdanken haben, zeichnete Mitte der Achtziger auch für die britische Fernsehserie Robin Hood als Schreiber und Ideengeber maßgeblich verantwortlich.

Unzählige Vorlagen und Verfilmungen vor Augen, darunter natürlich auch das Errol Flynn-Glanzstück aus dem Jahr 1938, wagte sich Carpenter an eine ganz eigene Interpretation der Legende um den englischen Volkshelden „Robin von Loxley“. Das gelungene Script fügt dem aufständigen Treiben im Sherwood Forest einige kleine aber feine mystische Elemente hinzu und sorgt so für das erzählerische Salz in der Suppe. Glaubhafte, atmosphärische Szenarien und eine äußerst stimmige Cast verleihen der Produktion auch nach zwanzig Jahren den Status eines sehenswerten, mit viel Fingerspitzengefühl inszenierten TV-Klassikers. Auch wenn der markante Soundtrack der irischen Band Clannad, der 1984 noch mit dem BAFTA Award (dem britischen „Emmy“) ausgezeichnet wurde, aus heutiger Sicht deutlich zu wenig akustische Abwechslung bietet.

Wie in der ersten Staffel, kämpfen sich Michael Praed (Robin) und seine Gesellen auch in der sechs Episoden umfassenden Staffel Nummer zwei durch ein Netz von Ungerechtigkeiten und Adelswillkür. Der mystische Hintergund bekommt dabei sogar einen noch stärkeren Charakter als bisher.

Für eine Serie dieses Jahrgangs wurde die edle 3er-Box wieder mit ungewöhnlich umfangreichen Bonusmaterialien ausgestattet, die die Extras der ersten Staffel sinnvoll komplettieren. Auch an dieser Stelle ein wichtiger Hinweis für die Puristen unter uns: alle Folgen liegen ungeschnitten in voller Länge vor, was in der deutschen Fassung jedoch auch einen kleinen Wermutstropfen mit sich bringt. Denn die Szenen, die seinerzeit dem TV-Schnitt zum Opfer fielen, sind damit natürlich nur im (ohnehin zu empfehlenden) Originalton vorhanden und sorgen auf der Synchronspur für regelmäßige Sprachwechsel.

 

Mikes Filmwertung

Der Rächer der Enterbten à la John Carpenter: Mit leichtem Fantasy-Einschlag, atmosphärisch dicht und stimmig inszenierte TV-Serie.

Mike

Mike

Serien-Gucker und Doku-Reviewer. Mit einem Faible für deutsche Filme und britischen Humor.

Alle Reviews anschauen

Leserwertung

Eure Leserwertung:

Cast & Crew

Themen/Keywords

Diese DVD/Blu-ray wurde uns vom Vertrieb Koch Media kostenlos zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt. Unsere Bewertung ist davon jedoch nicht beeinflusst und gibt die unabhängige, persönliche Meinung des jeweiligen Rezensenten wieder.
Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.