© Bildmaterial Pandastorm Pictures

The Expanse – Staffel 2

© Pandastorm Pictures

The Expanse – Staffel 2

USA 2017

FSK: ab 16 Jahren

Länge: ca. 552 Min.

Studio: Alcon Entertainment

Vertrieb: Pandastorm Pictures

Filmzine-Review vom 02.01.2019

Im kolonialisierten Sonnensystem herrschen Spannungen zwischen der von der U.N. regierten Erde, einer unabhängigen Militärmacht auf dem Mars und den Bewohnern einer Raumstation in einem Asteroidengürtel, den sogenannten Gürtlern, die in harter Arbeit für beide Planeten die Ressourcen zur Verfügung stellen. Nach dem Massaker auf Eros (Staffel 1) befinden sich Erde, Mars und der Asteroidengürtel nun fast an der Schwelle zum Krieg. Captain Jim Holden (Steven Strait) und Miller (Thomas Jane) versuchen derweil der unvorstellbaren Kraft des Protomoleküls auf die Spur zu kommen. Auf diplomatischer Seite arbeitet Under Secretary Arvasala (Shohreh Aghdashloo) auf der Erde an möglichen Allianzen…

Das Sci-Fi Serien-Vakuum nach der unerreichten Qualität von Battlestar Galactica strahlt trotz der derzeit gehypten Netflix-Produktion Star Trek: Discovery bis in die Gegenwart. Ein Kandidat, der in die großen Fußstapfen von Battlestar treten könnte, ist sicherlich The Expanse, ein erwachsenes Science Fiction-Drama, das auf der gleichnamigen Buchserie von James S.A. Corey (ein Alias, hinter dem sich die beiden Autoren Daniel Abraham und Ty Franck verstecken) basiert. Auch der Einstieg in die zweite Staffel, die nun 13 statt 10 Folgen bietet, ist ob der komplexen Geschichte mit multiplen Handlungssträngen nicht immer einfach. Trotzdem legt Staffel 2 nochmal eine Schippe drauf und glänzt mit einer deutlich dichteren Figurenzeichnung. In der wohl besten Episode „Heimat“ stirbt eine der Hauptfiguren einen unerwartet heroischen Serientod, doch den herben Verlust kann die Crew der Rocinante mit Amos, Alex und Naomi in der zweiten Hälfte der Staffel auffangen. Rund um das geheimnisvolle Protomolekül entsteht abermals ein spannunsgreiches und überraschend realistisch wirkendes Space-Szenario mit Noir-Elementen und Schauwerten von erlesener Qualität. Die von einem Linguisten eigens für die Serie entwickelte Sprache („Belta“) der Gürtler ist das kreative I-Tüpfelchen. Nachdem der produzierende SyFy-Kanal nach der dritten Staffel kein Interesse an weiteren Folgen zeigte und The Expanse somit schon vor dem Aus stand, hat Amazon kurzerhand zugeschlagen und besorgt nun die vierte Staffel. Dies hat wiederum zur Folge, dass die Serie ab sofort nicht mehr bei Netflix läuft. Fans können diesem Kuddelmuddel entkommen, indem sie zur DVD/Blu-ray greifen, auch wenn leider keinerlei Extras angeboten werden.

 

Episoden:
01 Safe
02 Türen und Seitengänge
03 Rauschen
04 Viel Erfolg
05 Heimat
06 Paradigmenwechsel
07 Der siebte Mann
08 Scheiterhaufen
09 Die Weeping Somnambulist
10 Kaskade
11 Hier gibt es Drachen
12 Das Monster und die Rakete
13 Calibans Krieg

 

 

Marcs Filmwertung

Es muss nicht immer Star Trek sein: Mit der noch besseren zweiten Staffel unterstreicht The Expanse ihren Ruf als eine der ambitioniertesten Sci-Fi-Serien der letzten Jahre.

Marc

Marc

Cineast bis in die Haarspitzen. Anything goes außer Schweiger & Schweighöfer und Bollywood. Regie-Lieblinge: Fincher, Mann, Scorsese, Coppola, Lynch, die Coens, Tarantino, Cameron, De Palma, P.T. & Wes Anderson, Spielberg.
Beste Serie aller Zeiten: The Wire

Alle Reviews anschauen

Leserwertung

Eure Leserwertung:
[Gesamt:6    Durchschnitt: 4.5/5]

Trailer

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Cast & Crew

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.