Tödliches Kommando

© Concorde Home Entertainment

© Concorde Home Entertainment

Tödliches Kommando

The Hurt Locker

USA 2008

FSK: ab 16 Jahren

Länge: ca. 126 Min.

Studio: Voltage Pictures

Vertrieb: Concorde Home Entertainment

Filmzine-Review vom 07.12.2009

Nachdem ihr Teamleader bei einem Einsatz auf den Straßen von Bagdad ums Leben

gekommen ist, bekommt das Bombenräumkommando um Sergeant JT Sanborn (Anthony

Mackie) und Specialist Owen Eldridge (Brian Geraghty) mit Sergeant William James

(sensationell: Jeremy Renner) einen neuen Vorgesetzten. Dieser entpuppt sich als

Gefahren-Junkie und setzt bei den riskanten Räumungsaktionen immer wieder die Sicherheit

des Trios aufs Spiel…

Einer der ganz wenigen Höhepunkte des Filmjahres 2009 ist ohne jeden Zweifel Kathryn

Bigelows unfassbar spannender Irak-Kriegsfilm Tödliches Kommando. Umso

bedauerlicher, dass The Hurt Locker, so der Originaltitel, trotz Oscar-Hype und

phänomenaler Kritiken vom Publikum größtenteils ignoriert worden ist. Einen trifftigen Grund

gibt es dafür nicht, doch die jüngere Vergangenheit hat ein ums andere Mal gezeigt, dass

Filme zum Thema Irak-Krieg in Hollywood nun mal Kassengift sind. Für Bigelow ist The

Hurt Locker nach ihrem U-Boot Desaster K-19 nichtsdestotrotz eine Rückkehr zur

alten Klasse. Schon in Werken wie Near Dark, Strange Days und natürlich

Gefährliche Brandung, allesamt längst moderne Klassiker, hat die Regisseurin

bewiesen, dass sie ein Garant für temporeiches und visuell eindrucksvoll inszeniertes Kino ist.

In The Hurt Locker gelingt es ihr, den Zuschauer direkt in die Lage der

Bombenentschärfer zu versetzen und das Chaos und die allgegenwärtige Todesgefahr im

Kriegsgebiet erschreckend realistisch zu simulieren. Mit gnadenlos harten Schnitten,

überwältigendem Sound und einer rasanten Kameraführung, die oft bewusst komplette

Orientierungslosigkeit erzeugt, entfaltet der Film eine ganz eigene visuelle Kraft und Dynamik.

Doch es sind keinesfalls nur die Action-Sequenzen, die mitreißen: Auch das Drehbuch, das

der Journalist Mark Boal nach mehreren Missionen als Begleiter einer EOD (Explosive

Ordnance Disposal)-Einheit verfasste, ist psychologisch ausgefeilt und fängt die wackelige

Gruppendynamik des Bombenräumdienstes perfekt ein.

Für einen Film dieses Kalibers ist die DVD-Ausstattung ein wenig dürftig. Statt

Audiokommentar oder Making of muss man sich mit einigen Darsteller-Interviews, B-Roll

Aufnahmen von den Dreharbeiten in Jordanien und einem kurzen Behind the Scenes begnügen.

 

Marcs Filmwertung

Mittendrin statt nur dabei: Hochexplosives, intensives Adrenalin-Kino der Extraklasse.

Marc

Marc

Cineast bis in die Haarspitzen. Anything goes außer Schweiger & Schweighöfer und Bollywood. Regie-Lieblinge: Fincher, Mann, Scorsese, Coppola, Lynch, die Coens, Tarantino, Cameron, De Palma, P.T. & Wes Anderson, Spielberg.
Beste Serie aller Zeiten: The Wire

Alle Reviews anschauen

Leserwertung

Eure Leserwertung:
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Cast & Crew

Diese DVD/Blu-ray wurde uns vom Vertrieb Concorde Home Entertainment kostenlos zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt. Unsere Bewertung ist davon jedoch nicht beeinflusst und gibt die unabhängige, persönliche Meinung des jeweiligen Rezensenten wieder.
Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.