© Bildmaterial 2020 Concorde Filmverleih GmbH

21 Bridges

© LEONINE

21 Bridges (4K)

USA 2019

FSK: ab 16 Jahren

Länge: ca. 99 Min.

Vertrieb: LEONINE

Filmzine-Review vom 26.06.2020

Bei einem Überfall staunen zwei Kleinkriminelle (Stephan James und Taylor Kitsch) nicht schlecht: Statt der erwarteten 30 Kilo Kokain stehen sie plötzlich vor der zehnfachen Menge der Drogen. Als plötzlich auch noch die New Yorker Polizei vor der Tür steht, kommt es zum Massaker: Insgesamt sterben 8 Cops bei der Schießerei. Detective Andre Davis (Chadwick Boseman), der als Kind seinen Polizistenvater an Gewalttäter verlor und nun selbst einen Dirty Harry-Ruf hat, wird mit dem Fall beauftragt und lässt sofort alle Brücken und Tunnel, die von und nach Manhattan führen, schließen. Bis zum zum Morgengrauen will er die beiden Täter mithilfe einer Drogenfahnderin (Sienna Miller) schnappen…

Nach seinen Avengers-Auftritten als Black Panther liefert Chadwick Boseman derzeit in dem neuen Spike Lee-Film Da 5 Bloods sowie in dem harten Cop-Thriller 21 Bridges weitere Kostproben seines Könnens. Unter der Regie des irischen Serien-Regisseurs Brian Kirk bietet die Story zwar wenig, was man aus ähnlichen Genre-Vertretern nicht schon kennt, aber dank straffer Inszenierung, kühler Noir-Atomsphäre und einiger Plot-Überraschungen bleibt der Zuschauer hier gerne am Ball. Neben den sehr ansehnlichen Verfolgungsjagden und Schießereien – natürlich auch mit einem Abstecher ins New Yorker U-Bahn-System – überzeugen auch die ruhigeren „CSI“-Momente, etwa wenn Davis zu Beginn anhand der am Tatort verfügbaren Beweise herausfindet, wie viele Schützen es waren und wohin sie wahrscheinlich geflüchtet sind. Zudem startet 21 Bridges mit einer starken Rückblende, die den Hauptdarsteller als trauerndes Kind bei der Beerdigung seines Vaters zeigt. Neben Boseman gefallen auch Stephan James (Beale Street) und Taylor Kitsch als zunehmend überforderte Kriminelle und J.K. Simmons, der in der Rolle des Polizeichefs gerne etwas mehr Screentime hätte bekommen können.

Obwohl der Film zu 80 Prozent in der Nacht spielt, trumpft die 4K UHD-Scheibe von Concorde mit durchgehend fantastischer Bildqualität und perfekten Schwarzwerten auf. Die Tonspur (DTS-HD Master Audio 5.1) ist auch ohne Atmos ebenfalls äußerst lebendig und dynamisch. Eine ausführliche Diskussion zum Film liefert der Audiolommentar mit Regisseur Brian Kirk und Tim Murrel, der den Schnitt besorgt hat.

 

4K UHD & Blu-ray Extras:

    • Audiokommentar mit Brian Kirk (Regie) und Tim Murrel (Schnitt)
    • Interviews mit Cast & Crew (7 min)
    • B-Roll (3 min)
    • Deleted Scenes (3 min)
    • Dt. Trailer zum Film
    • Trailer zu 5 weiteren Titeln

 

Marcs Filmwertung

Gut besetzter, stellenweise rasant insznierter Cop-Thriller, der das Genre zwar nicht neu erfindet, aber nie langweilig wird.

Marc

Marc

Cineast bis in die Haarspitzen. Anything goes außer Schweiger & Schweighöfer und Bollywood. Regie-Lieblinge: Fincher, Mann, Scorsese, Coppola, Lynch, die Coens, Tarantino, Cameron, De Palma, P.T. & Wes Anderson, Spielberg.
Beste Serie aller Zeiten: The Wire

Alle Reviews anschauen

Leserwertung

Eure Leserwertung:
[Gesamt: 6   Durchschnitt:  4/5]

Trailer

Dieses Video ansehen auf YouTube.
Klick auf das Video-Vorschaubild stellt eine Verbindung zu YouTube her und setzt YouTube-Cookies auf Deinem Rechner. (Weitere Datenschutzinfos.)

Cast & Crew

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.