© Bildmaterial Universum Film

24 Hours To Live

© Universum Film

24 Hours To Live

USA / China / Südafrika 2017

FSK: ab 16 Jahren

Länge: ca. 93 Min.

Vertrieb: Universum Film

Filmzine-Review vom 22.05.2018

Ex-Elitesöldner Travis Conrad (Ethan Hawke) nimmt nach dem Tod seiner Frau und seines Sohnes einen letzten großen Auftrag an. Er soll für seinen alten Kollegen Jim Marrow (Paul Anderson) und den ehemaligen Arbeitgeber Red Mountain einen Kronzeugen umbringen. Doch Travis unterschätzt die gegnerische Interpol-Agentin Lin Bisset (Xu Quing) und der Job misslingt gründlich. Eigentlich schon mausetot bekommt er dank eines neuartigen medizinischen Experiments noch eine zweite Chance. Er hat 24 Stunden Zeit seinen Fehler wieder gut zu machen, doch sein Ziel heißt jetzt Red Mountain…

Ethan Hawke ist als Akteur für gehobenes und feinfühliges Arthouse-Kino (Boyhood, Before Sunset) längst etabliert, zwischendurch gibt er aber auch gerne Gastauftritte in knallharten Actionstreifen. Das kann in die Hose gehen, wie z. B. bei der lahmen Dauerverfolgungsente Getaway oder aber auch halbwegs gut funktioneren, wie nun in dem harten Ballerfilm 24 Hours To Live (Titelzusatz: Rache braucht keine 24 Stunden). Die dünne Story ist nicht weiter erwähnenswert und kommt genauso generisch daher wie der Allerweltstitel, aber hinter der überwiegend in Südafrika gedrehten Produktion steckt mit dem ehemaligen Stunt-Koordinator Brian Smrz ein ausgewiesener Experte, der weiß, wie man es möglichst effektiv krachen lassen kann. Gutes Timing ist in Filmen dieser Art das A und O und der Regisseur zaubert hier wirklich einige rasante Schießereien, z. B. in einem Township, aus dem Hut, die fast schon nach Blockbuster aussehen. Der Showdown, in dem Ethan Hawke Scharen von Gegnern niedermäht, übertreibt es dann sogar ein wenig mit der Marterialschlacht. In Nebenrollen gibt es ein Wiedersehen mit Rutger Hauer in einer kleinen Vaterrolle und als Bösewicht müht sich Liam Cunningham (Davos Seaworth in Game of Thrones) nach Kräften. Da auch chinesische Gelder den Streifen mitfinanziert haben, ist eine der Hauptrollen mit der schlagkräftigen Xu Qing besetzt worden.

 

Blu-ray Extras:

    • Trailer zu 4 weiteren Titeln

 

Marcs Filmwertung

Schnörkellose Dauer-Action, inhaltlich mau aber effektiv inszeniert.

Marc

Marc

Cineast bis in die Haarspitzen. Anything goes außer Schweiger & Schweighöfer und Bollywood. Regie-Lieblinge: Fincher, Mann, Scorsese, Coppola, Lynch, die Coens, Tarantino, Cameron, De Palma, P.T. & Wes Anderson, Spielberg.
Beste Serie aller Zeiten: The Wire

Alle Reviews anschauen

Leserwertung

Eure Leserwertung:
[Gesamt:4    Durchschnitt: 3.3/5]

Trailer

Cast & Crew

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.