Crimson Peak

© Universal Pictures Home Entertainment

© Universal Pictures Home Entertainment

Crimson Peak

USA 2015

FSK: ab 16 Jahren

Länge: ca. 118 Min.

Studio: Legendary Pictures

Vertrieb: Universal Pictures Home Entertainment

Filmzine-Review vom 15.03.2016

Buffalo 1901: Die angehende junge Autorin Edith Cushing (Mia Wasikowska) wird von zwei Verehrern umworben -- dem bodenständigen Arzt Dr. Alan McMichael (Charlie Hunnam) und dem Briten Sir Thomas Sharpe (Tom Hiddleston), einem Erfinder auf Investorensuche. Nachdem Ediths Vater (Jim Beaver) unter mysteriösen Umständen ums Leben kommt, entscheidet sich Edith für Sir Thomas und folgt ihm und seiner feindseligen Schwester Lucille (Jessica Chastain) in Richtung England. Auf „Allerdale Hall„, dem leicht verfallenen Anwesen der Sharpes, kommt es zwischen dem Trio nicht nur zu Spannungen, denn nachts treiben die Geister der Vergangenheit ihr Unwesen…

Guillermo del Toro ist von Pans Labyrinth bis zu The Devil’s Backbone ohne Frage ein Großmeister des phantastischen Films. In Crimson Peak erweist der mexikanische Filmemacher mit allerlei Referenzen nun dem klassischen Schauer-Kino der 60er-Jahre die Ehre. Wie einst bei den Edgar Allan Poe-Adaptionen von Roger Corman oder den britischen Gothic-Gruslern aus dem Hause Hammer übernimmt auch in Crimson Peak ein höchst lebendiges Spukhaus, in dessen Adern blutroter Lehm fließt, die eigentliche Hauptrolle. Visuell ist der Film dank ausgetüftelter Kamera-Einstellungen von Dan Laustsen (mit dem del Toro schon bei Mimic zusammen gearbeitet hat) ein schwelgerischer Augenschmaus allererster Güte, doch echte Gänsehaut stellt sich bei dem Schauermärchen nur selten ein. Die in Buffalo angesiedelte Vorgeschichte zieht sich unnötig in die Länge und die CGI-Schreckgespenster, die in den verwinkelten Korridoren und verbotenen Räumen für Ungemach sorgen sollen, kennt man schon aus etlichen anderen Haunted House-Filmen.

Die bereits angesprochene Kameraarbeit kommt in Verbindung mit dem superben Produktionsdesign, dem atmosphärischen Filmscore von Fernando Velázquez und dem aufregenden Sounddesign auf der Blu-ray hervorragend zur Geltung. Ähnlich erstklassig präsentiert sich auch das Bonusmaterial mit einer Auswahl an Interviews, entfernten Szenen und einer Set-Tour mit Tom Hiddleston. Fast schon traditionell ist der Regie-Kommentar mit Guillermo del Toro auch bei Crimson Peak wieder ganz fantastisch ausgefallen.

 

 

Marcs Filmwertung

Elegant inszenierte, topbesetzte Schauermär, allerdings nur mit moderatem Grusel-Effekt.

Marc

Marc

Cineast bis in die Haarspitzen. Anything goes außer Schweiger & Schweighöfer und Bollywood. Regie-Lieblinge: Fincher, Mann, Scorsese, Coppola, Lynch, die Coens, Tarantino, Cameron, De Palma, P.T. & Wes Anderson, Spielberg.
Beste Serie aller Zeiten: The Wire

Alle Reviews anschauen

Leserwertung

Eure Leserwertung:
[Gesamt:3    Durchschnitt: 4/5]

Trailer

Dieses Video ansehen auf YouTube.
Klick auf das Video-Vorschaubild stellt eine Verbindung zu YouTube her und setzt YouTube-Cookies auf Deinem Rechner. (Weitere Datenschutzinfos.)

Cast & Crew

Diese DVD/Blu-ray wurde uns vom Vertrieb Universal Pictures Home Entertainment kostenlos zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt. Unsere Bewertung ist davon jedoch nicht beeinflusst und gibt die unabhängige, persönliche Meinung des jeweiligen Rezensenten wieder.
Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.