© Bildmaterial Twentieth Century Fox Home Entertainment

Das ewige Leben

© Twentieth Century Fox Home Entertainment

© Twentieth Century Fox Home Entertainment

 

Das ewige Leben

Ö 2015

FSK: ab 12 Jahren

Länge: ca. 123 Min.

Studio: Dor Film Produktionsgesellschaft

Vertrieb: Twentieth Century Fox Home Entertainment

Filmzine-Review vom 11.10.2015

Der Brenner (Josef Hader) kann nicht mehr viel tiefer sinken. Eigentlich ist ihm außer einer geerbten Bruchbude mit eingestürztem Dach in Graz kaum etwas geblieben. Er kehrt Wien den Rücken und zieht ins beschauliche Graz, wo ihn aber die Vergangenheit in Form vom Aschenbrenner (Tobias Moretti) und eine alte und längst vergessen geglaubte Dummheit wieder einholt…

Das ewige Leben ist der vierte Teil der Brenner-Reihe des österreichischen Schriftstellers Wolf Haas. Der Brenner, schon immer ein unkonventioneller und unwirscher Querulant, ist auf der sozialen Leiter ganz schön bergab gepurzelt. Und als wäre das nicht schon bedauerlich genug, wacht er dann auch noch mit einer Kugel im Kopf im Krankenhaus auf. Wer geschossen hat – er selbst im Delirium, oder doch einer, der ihm Böses wollte – ist zunächst unklar. Also investigiert er selbst und muss dabei tief in der eigenen Vergangenheit stochern. Der Mord am Jugendfreund Köck ist eigentlich nebensächlich, weshalb Das ewige Leben nur bedingt als Brenner-„Fall“ zu bezeichnen ist. Vielmehr ist es ein düsteres Drama über drei verkrachte Existenzen, die eine gemeinsame traurige Vergangenheit verbindet. Neben Josef Hader, der den abgehalfterten Lebenskünstler ja inzwischen aus dem Effeff gibt, gefällt auch Tobias Moretti nach dem Alpenwestern Das finstere Tal in der Rolle des dubiosen Kripochefs Aschenbrenner.

Fans werden an der Weiterentwicklung der Figur Brenner ihre Freude haben. Einsteigern seien zunächst die anderen Teile ans Herz gelegt – allen voran Der Knochenmann.

 

 

Ninas Filmwertung

Düsteres Milieu-Krimidrama voller Abgründigkeit, Sarkasmus und Wiener Schmäh.

Nina

Nina

Synchronisationsverweigerin. Steht auf Klassiker und hat eine Schwäche für Hitchcock, James Stewart und Cary Grant. Bevorzugt Independent-Kino und visuell aus dem Rahmen fallende Filme à la Tim Burton oder Wes Anderson.

Alle Reviews anschauen

Leserwertung

Eure Leserwertung:
[Gesamt: 2   Durchschnitt:  4.5/5]

Trailer

Dieses Video ansehen auf YouTube.
Klick auf das Video-Vorschaubild stellt eine Verbindung zu YouTube her und setzt YouTube-Cookies auf Deinem Rechner. (Weitere Datenschutzinfos.)

Cast & Crew

Themen/Keywords

,
Diese DVD/Blu-ray wurde uns vom Vertrieb Twentieth Century Fox Home Entertainment kostenlos zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt. Unsere Bewertung ist davon jedoch nicht beeinflusst und gibt die unabhängige, persönliche Meinung des jeweiligen Rezensenten wieder.
Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.