© Bildmaterial EuroVideo Medien GmbH

Leberkäsjunkie

© EuroVideo Medien GmbH

Leberkäsjunkie

D 2019

FSK: ab 12 Jahren

Länge: ca. 96 Min.

Vertrieb: EuroVideo Medien GmbH

Filmzine-Review vom 10.01.2020

Eigentlich war sich Eberhofer sicher, der Brand auf dem Gasthof der Moshammer-Liesl falle in den Zuständigkeitsbereich der Feuerwehr und er sei fein raus. Doch dann kommt der Anruf: „Mir ham a Brandleich!“ Also muss Eberhofer plötzlich in Sachen Brandstiftung und Mord ermitteln, denn die verbrannte Frau wurde zuvor offenbar mit einem stumpfen Gegenstand erschlagen. Dabei ist Franz gerade so unfit wie nie und wurde nach einem Schwächeanfall auf Leberkäsdiät gesetzt. Außerdem nervt Ex-Freundin Susi, die ihm ständig seine Fähigkeiten als Vater absprechen will. Nur gut, dass Rudi wieder seine Nase überall reinsteckt und ihn bei der Tätersuche unterstützt…

Völlig klar, die Eberhofer-Krimis sieht man nicht wegen der Krimikomponente, denn die ist grundsätzlich – und so auch in Leberkäsjunkie – marginal. Fans der Reihe schätzen den kindsköpfigen Dorfpolizisten für seine depperten Einfälle, seinen treudoofen Kumpanen, seine Zickereien mit Susi. Und für seinen (un-)gesunden Appetit. Doch genau dem geht es jetzt an den Kragen. Oma Eberhofer ist die einzige, die die Mahnungen des Arztes ernst nimmt und sich bemüht, vegetarisch und gesund zu kochen – auch wenn sich sogar der Hund von ihren ersten Veggie-Gehversuchen angewidert abwendet. Eberhofer selbst, dem nach einem Kollaps die Konstitution eines 70-Jährigen attestiert wurde, haust nach der Trenung von Susi in einer Art Kellerverlies und muss immer wieder beweisen, dass er sehr wohl in der Lage ist, auf den kleinen Sohnemann Pauli aufzupassen. Das Jonglieren der verschiedenen Handlungsstränge und das Einweben des liebenswert-trotteligen Niederkaltenkirchener Humors gelingt den Machern mal wieder mühelos. Während man in Süddeutschland und Österreich die Eberhofer-Reihe auch im Kino sehen darf, muss man nördlich der Weißwurstlinie auf die Heimkinoveröffentlichung warten. Nun ist sie da und hat noch 40 Minuten zum Teil unnötig filigran zerstückelte Extras an Bord.

 

Blu-ray Extras:

    • Making of (27 min)
    • Babysitter gesucht (2 min)
    • Rudi strahlt (3-teilig, 4 min)
    • Foodsimpelei (3-teilig, 3 min)
    • Einsamer Wolfi (1 min)
    • Omas Weisheiten (6-teilig, 2 min)
    • Trailer zum Film
    • Trailer zu 2 weiteren Eberhofer-Titeln
    • Wendecover

 

Ninas Filmwertung

Neuer gewohnt skurriler Eberhofer-Fall zwischen Leichen, Leberkäs und Laufstall.

Nina

Nina

Synchronisationsverweigerin. Steht auf Klassiker und hat eine Schwäche für Hitchcock, James Stewart und Cary Grant. Bevorzugt Independent-Kino und visuell aus dem Rahmen fallende Filme à la Tim Burton oder Wes Anderson.

Alle Reviews anschauen

Leserwertung

Eure Leserwertung:
[Gesamt:5    Durchschnitt: 4.2/5]

Trailer

Dieses Video ansehen auf YouTube.
Klick auf das Video-Vorschaubild stellt eine Verbindung zu YouTube her und setzt YouTube-Cookies auf Deinem Rechner. (Weitere Datenschutzinfos.)

Cast & Crew

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.