© Bildmaterial Constantin Film

Der Fall Collini

© Constantin Film

Der Fall Collini

Deutschland 2019

FSK: ab 12 Jahren

Länge: ca. 122 Min.

Vertrieb: Highlight / Contantin Film

Filmzine-Review vom 07.10.2019

Berlin 2001. Der in Deutschland lebende Italiener Fabrizio Collini (Francesco Nero) streckt in einem Berliner Luxushotel mit mehreren Schüssen einen alten Mann nieder. Ein Motiv scheint es nicht zu geben. Der junge Anwalt Caspar Leinen (Elyas M’Barek) übernimmt die Pflichtverteidigung und steht vor einem Rätsel. Das Opfer, der Großindustrielle Jean-Baptiste Meyer (Manfred Zapatka), ist zudem der Großvater seines besten verstorbenen Freundes und seiner Jugendliebe Johanna (Alexandra Maria Lara) und hat ihn früher wie einen eigenen Sohn behandelt. Während Collini beharrlich schweigt, stößt Leinen bei seinen Recherchen auf ein erschreckendes Kapitel deutscher Justizgeschichte…

Der jüngste Erfolg einiger hervorragender Produktionen „Made in Germany“ (Ballon, 25 km/h, Der Junge muss an die frische Luft) zeigt, dass es hierzulande durchaus ohne die omnipräsenten Schweiger & Schweighöfer im Kino funktionieren kann. Auch Der Fall Collini gehört in die Liste bemerkenswerter deutscher Filme, denn das auf dem gleichnamigen Bestseller von Ferdinand von Schirach basierende Drama vereint Qualität und Unterhaltung von internationalem Format. Ohne an dieser Stelle inhaltlich zu sehr ins Details gehen zu wollen, entfaltet sich in der zweiten Hälfte eine packende Auseinandersetzung mit einem zutiefst beschämenden Kapitel deutscher Geschichte: die Aufarbeitung abscheulicher Nazi-Verbrechen in den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg, die 1968 in einem Justiz-Skandal sondergleichen mündete. Die dramatische Tragweite und Glaubwürdigkeit steht und fällt mit der Darstellerriege und auch hier kann Der Fall Collini überzeugen. Elyas M’Barek, der ja nicht gerade für seine ernsten Rollen bekannt ist, muss sich als aufrechter Jung-Anwalt hinter all den gestandenen Charakterköpfen (Heiner Lauterbach, Manfred Zapatka und Italo-Western-Legende Franco Nero) nicht verstecken. Am Ende liefern sich der Rookie und der bornierte Star-Anwalt sogar einen Schlagabtausch, der es fast mit dem legendären Duell zwischen Tom Cruise und Jack Nicholson („You can’t handle the truth!“) in Rob Reiners Eine Frage der Ehre aufnehmen kann. Ein besseres Kompliment kann man diesem hochspannenden Justiz-Thriller kaum machen.

Die Blu-ray verfügt über einen gelungenen Bildtransfer, wenn auch unter dem Einsatz diverser Farbfilter. In der Interview-Sektion meldet sich neben den Darstellern, Produzenten und Regisseur Marco Kreuzpaintner auch Ferdinand von Schirach zu Wort.

 

Blu-ray Extras:

    • Interviews mit Cast & Crew (25 min)
    • Making of (4 min)
    • Trailer zum Film
    • Trailer zu 8 weiteren Titeln
    • Wendecover

 

Marcs Filmwertung

Spannender, durchweg erstklassig besetzter und souverän inszenierter Mix aus Gerichtsthriller und Geschichtsstunde.

Marc

Marc

Cineast bis in die Haarspitzen. Anything goes außer Schweiger & Schweighöfer und Bollywood. Regie-Lieblinge: Fincher, Mann, Scorsese, Coppola, Lynch, die Coens, Tarantino, Cameron, De Palma, P.T. & Wes Anderson, Spielberg.
Beste Serie aller Zeiten: The Wire

Alle Reviews anschauen

Leserwertung

Eure Leserwertung:
[Gesamt:7    Durchschnitt: 4.6/5]

Trailer

Dieses Video ansehen auf YouTube.
Klick auf das Video-Vorschaubild stellt eine Verbindung zu YouTube her und setzt YouTube-Cookies auf Deinem Rechner. (Weitere Datenschutzinfos.)

Cast & Crew

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.