Feuerwerk am hellichten Tage

© Arthaus | Studiocanal

© Arthaus | Studiocanal

Feuerwerk am hellichten Tage

Bai ri yan huo

China 2014

FSK: ab 16 Jahren

Länge: ca. 109 Min.

Studio: 3 Art Entertainment | Boneyard Entertainment China | Omnijoi Media

Vertrieb: Arthaus | Studiocanal

Filmzine-Review vom 05.12.2014

Nachdem bei einem Einsatz in einer nordchinesischen Kleinstadt gleich zwei Kollegen im Kugelhagel sterben, wird Polizist Zhang Zili (Liao Fan) schwer traumatisiert und später vom Dienst suspendiert. Einige Jahre später ist er nur noch ein Schatten seiner selbst und schlägt sich als Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes durch. Dann erfährt er, dass eine neue Mordserie die gleichen Muster wie die ungeklärten Verbrechen von damals aufweist. Wieder werden Leichenteile auf Kohlehalden gefunden. Alle Wege führen zu einer Waschsalon-Angestellten (Kwai Lun-mei), in die sich Zhang auch noch verliebt…

Bei der letzten Berlinale räumte Feuerwerk am hellichten Tage im großen Stil ab und gewann mit dem Goldenen Bären für den besten Film und dem Silbernen Bären für den besten Darsteller (Liao Fan) nicht nur zwei Hauptpreise, sondern konnte sich sogar gegen Richard Linklaters Favoriten Boyhood durchsetzen. Abseits der Festival-Landschaft hat sich die Begeisterung für den dritten Film des systemkritischen chinesischen Regisseurs Yi’nan Diao dann leider ein bisschen abgekühlt. Vielleicht ist dieser Neo-Noir für ein breites Publikum einen Hauch zu spröde und zu langsam, doch die stilsichere Inszenierung und meisterhafte Kameraarbeit sind nicht von der Hand zu weisen. Die eiskalten Winterlandschaften sorgen für eine depressiv-fröstelnde Atmosphäre, Kwai Lun-me ist als traurig-unterkühlte Femme Fatale umwerfend und das Ende könnte, wie es sich für diese Genre gehört, nicht desillusionierender sein.

Highlight der Blu-ray-Ausstattung ist die halbstündige Berlinale-Pressekonferenz, auf der sich Regisseur, Produzentin und natürlich die Hauptdarsteller den Fragen der internationalen Journalisten stellen.

 

Marcs Filmwertung

Marc

Marc

Cineast bis in die Haarspitzen. Anything goes außer Schweiger & Schweighöfer und Bollywood. Regie-Lieblinge: Fincher, Mann, Scorsese, Coppola, Lynch, die Coens, Tarantino, Cameron, De Palma, P.T. & Wes Anderson, Spielberg.
Beste Serie aller Zeiten: The Wire

Alle Reviews anschauen

Leserwertung

Eure Leserwertung:
[Gesamt: 1   Durchschnitt:  4/5]

Cast & Crew

Regie:
Schauspieler: , ,
Musik:
Produzent(en):

Themen/Keywords

Diese DVD/Blu-ray wurde uns vom Vertrieb Studiocanal kostenlos zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt. Unsere Bewertung ist davon jedoch nicht beeinflusst und gibt die unabhängige, persönliche Meinung des jeweiligen Rezensenten wieder.
Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.