Michael Clayton

© Highlight

© Highlight

Michael Clayton

USA 2007

FSK: ab 12 Jahren

Länge: ca. 115 Min.

Studio: Warner Bros.

Vertrieb: Highlight

Filmzine-Review vom 17.07.2008

In einer angesehenen New Yorker Anwaltskanzlei schreitet Michael Clayton (George

Clooney) als letzte Instanz immer dann ein, wenn die Dinge aus dem Ruder laufen. Von

seinem Chef (Sydney Pollack) wird Clayton beauftragt, den Top-Anwalt (Tom Wilkinson) der

Firma wieder zur Vernunft zu bringen. Dieser soll in einer milliardenschweren Klage den

Chemiekonzern U-North vertreten, hat sich aber nach moralischen Gewissensbissen

offensichtlich auf die Seite der Kläger geschlagen…

Nach seinen immens erfolgreichen Drehbüchern für die drei Bourne-Filme hat

Autor Tony Gilroy nun mit Michael Clayton ein mehr als gelungenes Regiedebüt

vorgelegt. Die hochspannende Mischung aus Verschwörungsthriller und Charakterdrama ist

elegant inszeniert (z.B. mit ein paar vertrackten Rückblenden) und kann mit einigen der

besten schaupielerischen Ensembleleistungen dieses Jahres aufwarten. Im Mittelpunkt steht

dabei George Clooney als gebrochener Held, der für seine Firma als sogenannter Fixer die

Drecksarbeit verrichtet. Weit entfernt von seinem Strahlemann-Image gibt Clooney einen

über weite Strecke desillusionierten Zyniker mit Spielschulden, einer gescheiterten Ehe und

ohne großartige Perspektiven. Erst als er einer Verschwörung auf die Schliche kommt, gibt

es für ihn die Chance zur Rehabilitation. An Clooneys Seite steht mit dem kürzlich

verstorbenen Sydney Pollack, Tom Wilkinson und Tilda Swinton ein geniales Trio an

Nebendarstellern. Besonders die oscarprämierte Swinton hat einige überragende Momente:

Als gegnerische Leiterin der Rechtsabteilung handelt sie an der Oberfläche eiskalt und

knallhart kalkulierend im Interesse von U-North. Doch hinter der Fassade bröckelt es

gewaltig: vor einer wichtigen Sitzung sieht man sie schweißgebadet und vor Angst

zerfressen auf der Toilette. Bei dem Anblick könnte man mit diesem ungewöhnlichen

Bösewicht fast Mitleid bekommen.

Die Extras der DVD sind für einen Film dieses Kaliber eher bescheiden: Neben einem

recht trockenen Audiokommentar mit den beiden Gilroy-Brüdern (John Gilroy war für den

Schnitt zuständig) werden lediglich 3 entfallene Szenen und ein belangloses Making

angeboten.

 

Marcs Filmwertung

Packende Mischung aus Charakterstudie, Anwaltsdrama und Paranoia-Thriller mit exzellenter Besetzung.

Marc

Marc

Cineast bis in die Haarspitzen. Anything goes außer Schweiger & Schweighöfer und Bollywood. Regie-Lieblinge: Fincher, Mann, Scorsese, Coppola, Lynch, die Coens, Tarantino, Cameron, De Palma, P.T. & Wes Anderson, Spielberg.
Beste Serie aller Zeiten: The Wire

Alle Reviews anschauen

Leserwertung

Eure Leserwertung:

Cast & Crew

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.