Rapunzel – Neu verföhnt

© Walt Disney Home Entertainment

© Walt Disney Home Entertainment

 

Rapunzel – Neu verföhnt

Tangled

USA 2010

FSK: ohne Altersbegrenzung

Länge: ca. 100 Min.

Studio: Walt Disney Animation Studios | Walt Disney Pictures

Vertrieb: Walt Disney Home Entertainment

Filmzine-Review vom 19.04.2011

Da das Haar der Königstochter Rapunzel über magische Kräfte verfügt, wird sie als kleines Baby von einer alten Frau entführt, der die blonde Mähne zu ewiger Jugend verhilft. Sie sperrt das Mädchen in einen Turm. Kurz vor ihrem 18. Geburtstag kommt Strauchdieb Flynn des Wegs und entdeckt den Turm und das hübsche Mädchen darin. Der kühne Jungspund kommt Rapunzel wie gerufen, denn sie braucht Hilfe bei ihrem Plan auszubüxen, um das Laternenfest, das sie bisher alljährlich nur aus ihrem Fensterchen beobachten konnte aus nächster Nähe zu verfolgen – nicht ahnend, dass es ihre eigenen Eltern sind, die jedes Jahr zu Rapunzels Geburtstag tausende bunter Laternen in den Himmel steigen lassen…

Um mal gleich mit der Tür ins Haus zu fallen: Rapunzel – Neu verföhnt ist der beste Disney-Animationsfilm seit langem. Und dass, obwohl der deutsche Titelzusatz nach albernem Bully-Herbig-Klamauk zum Davonlaufen klingt. Bis auf den Turm und das lange Haar hat Tangled – übrigens der 50. abenfüllende Film aus dem Hause Disney – so gar nichts mehr mit der Grimmschen Märchenvorlage zu tun. Und dennoch ist es ein recht klassischer Prinzessinenfilm geworden, mit genug Witz und Pfiff, um auch ein erwachsenes Publikum anzusprechen.

Die differenzierte Charakterisierung der Figuren und ihrer Beziehungen verleihen dem Animationsabenteuer angemessenen Tiefgang. Rapunzels ständiger Begleiter, ein putziges Chamäleon, erweist sich als überaus gelungener Sidekick, ebenso Flynns Grimassen schneidender Gaul. Das versöhnliche Finale driftet nicht in Tränendrüsen-Kitsch ab – kurzum: es passt alles zusammen. Alan Menken, der bereits die Musik für Die Schöne und das Biest komponierte, steuert einen angenehm unaufdringlichen Soundtrack bei und auch die Singerei hält sich in Grenzen.

Die Ausstattung der Blu-ray ist nicht gerade märchenhaft ausgefallen, ein viertelstündiges Making of, dazu drei zusätzliche Szenen, eine Revue der 50 Disney-Filme und ein Blick auf den ursprünglichen Märchenbuch-Anfang mögen für eine Produktion dieses Kalibers etwas mager erscheinen. Dafür begeistert das Bild mit kontrastreichen und ausgewogenen Farben.

 

Ninas Filmwertung

Rapunzel emanzipiert sich – pfiffige Neuinterpretation des Märchen-Klassikers aus dem Hause Disney.

Nina

Nina

Synchronisationsverweigerin. Steht auf Klassiker und hat eine Schwäche für Hitchcock, James Stewart und Cary Grant. Bevorzugt Independent-Kino und visuell aus dem Rahmen fallende Filme à la Tim Burton oder Wes Anderson.

Alle Reviews anschauen

Leserwertung

Eure Leserwertung:
[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]

Cast & Crew

Themen/Keywords

Diese DVD/Blu-ray wurde uns vom Vertrieb Walt Disney Home Entertainment kostenlos zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt. Unsere Bewertung ist davon jedoch nicht beeinflusst und gibt die unabhängige, persönliche Meinung des jeweiligen Rezensenten wieder.
Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.