Wind River

© Universum Film

Wind River

USA 2017

FSK: ab 16 Jahren

Länge: ca. 107 Min.

Vertrieb: Universum Film

Filmzine-Review vom 15.06.2018

Wyoming, USA: der Fährtenleser Corey Lambert (Jeremy Renner) von der Behörde „U.S. Fish and Wildlife Service“ ist am Rande des Indianerreservates „Wind River“ auf der Jagd nach einem Puma, als er im Schnee die erfrorene Leiche einer jungen indianischen Frau vorfindet, die offensichtlich vor einem Verfolger weglaufen wollte. Das FBI schickt zur Lösung des Falles eine unerfahrene Agentin (Elisabeth Olsen), die allerdings auf die Hilfe des Fährtenlesers angewiesen ist…

Nach seinen Drehbüchern zu den zurecht hochgelobten Sicario und Hell or High Water hat Taylor Sheridan zum Abschluss seiner „Frontier-Trilogie“ bei Wind River nun selbst erstmals Regie geführt. Mit Erfolg: Der vor der beeindruckenden Naturkulisse Wyomings fotografierte Film verbindet gekonnt klassische Western-Elemente mit geradliniger Thriller-Action und reichert das Handlungsgerüst mit einer Prise Gesellschaftskritik an. So lässt Sheridan die Story in dem Indianerreservat Wind River spielen, einer der ärmsten Gegenden der USA (die geografisch ironischerweise nahe dem schwerreichen Skigebiet von Jackson Hole liegt). Hier interessiert es kaum jemanden außerhalb des Reservates, wenn junge Frauen vermisst werden oder gar ermordet im Schnee aufgefunden werden. In den Hauptrollen überzeugen Jeremy Renner als Grenzgänger zwischen Wildnis und Zivilisation und Elisabeth Olsen als FBI-Rookie, die sich wie einst Jodie Foster in Das Schweigen der Lämmer nicht von ihren männlichen Gegenspielern kleinkriegen lässt. Noch besser agieren aber die Indianer-Darsteller Gil Birmingham als trauernder Vater und Graham Greene als desillusionierter lokaler Cop. Perfekt untermalt wird Wind River (wie schon Hell or High Water) von einem tieftraurigen Score von Nick Cave und Warren Ellis. Obwohl der Film beim Filmfestival von Cannes (2017) mit Standing Ovations belohnt sowie einem Regiepreis ausgezeichnet wurde, hat Wind River bisher kein größeres Publikum außerhalb der USA gefunden. Der Heimkino-Release sollte dieses Missverständnis korrigieren.

 

Blu-ray Extras:

    • Jeremy Renner is Corey Lambert (3 min)
    • Director Taylor Sheridan (5 min)
    • Interviews mit Cast & Crew (16 min)
    • Dt. Trailer zum Film
    • Trailer zu 4 weiteren Titeln

 

Marcs Filmwertung

Hochspannender, atmosphärischer Thriller vor beeindruckender Naturkulisse mit einem Hauch von Cormac McCarthy.

Marc

Marc

Viel-Gucker und Viel-Reviewer. Mag's gern spannend und auch gerne mal blutig. Zur Abwechslung darf es aber auch mal ein Klassiker sein, Hauptsache gutes Kino.

Alle Reviews anschauen

Leserwertung

Eure Leserwertung:
[Gesamt:3    Durchschnitt: 4.7/5]

Trailer

Cast & Crew

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.