© Bildmaterial Koch Media Home Entertainment

Zombie

© Koch Media Home Entertainment

Zombie (Argento-Fassung)

Dawn of the Dead

USA / Italien 1978

FSK: ab 18 Jahren

Länge: ca. 119 Min.

Vertrieb: Koch Media Home Entertainment

Filmzine-Review vom 18.12.2020

Nachdem die Zombies nach einer schrecklichen und mysteriösen Umweltkatastrophe die Welt überrannt haben, gelingt den beiden TV-Studio-Angestellten Stephen (David Emge) und Francine (Gaylen Ross) zusammen mit den SWAT-Beamten Peter (Ken Foree) und Scott (Scott H. Reiniger) per Helikopter die Flucht. Das Quartett verbarrikadiert sich in einer riesigen Einkaufsmall, wo sie sich mit Waffen und Lebensmitteln eine scheinbar sichere Enklave schaffen. Eine Gruppe marodierender Rocker stürmt jedoch die Mall und öffnet die Türen für die Untoten…

10 Jahre nach Night of the Living Dead schuf George A. Romero mit Zombie – Dawn of the Dead einen gefeierten Nachfolger, der bis heute zu den größten und einflussreichsten Horrorwerken der Filmgeschichte zählt. Im Gegensatz zum kostengünstig produzierten, klaustrophobischen Schwarz-Weiß-Original, das den gesellschaftlichen Zusammenbruch eher im Mikrokosmos einiger Familien durchspielte, nahm Romero hier deutlich mehr Geld für Action & Gore in die Hand. Verantwortlich für die harten Splattereffekte ist der mittlerweile legendäre Tom Savini (der auch einen der Rocker spielt). Sein handgemachtes Zombie-Make-up sollte den Look der garstigen Menschenfresser auf Jahre definieren und maßgeblich beeinflussen. Und auch wenn die abwechselnd grauen und schlumpfblauen Masken der Untoten ein wenig in die Jahre gekommen sind (und man mittlerweile von The Walking Dead natürlich verwöhnt ist) und das Blut immer ein wenig nach roter Farbe aussieht, kann man die exzellenten, auch heute noch drastischen Effekte gar nicht genug loben. Als reinen Metzelfilm darf man den oft gescholtenen und zensierten Dawn of the Dead natürlich nicht abtun. Schließlich ist die absurde, mit Selbstironie inszenierte Komik, die bei der Zerstörung der Zombies, die auch als Untote noch zum Shoppingparadies torkeln, zum Tragen kommt, nichts anderes als eine clevere Kritik am amerikanischen Konsumverhalten.

Nach unzähligen Veröffentlichungen auf diversen Formaten gibt es pünktlich zu Weihnachten den modernen Horror-Klassiker bei Koch Media nun in neuer 4K-Abtastung. Die reguläre Verkaufs-Blu-ray zeigt den in Europa etablierten, ungeschnittenen Dario Argento-Cut mit einer Länge von knapp 2 Stunden. Diese Version bietet bei den Extras lediglich einen Audiokommentar mit Co-Komponist Claudio Simonetti und diverse Trailer. Für Fans interessanter ist das gigantische Komplettpaket der 4K Limited Special Edition mit UHD, 6 Blu-rays und Soundtrack-CD. Dieses Sammlerstück bietet nicht nur zusätzlich die US-Kinofassung (die Lieblingsversion des Regisseurs) und die Extended Cannes-Fassung, sondern auch eine Blu-ray mit tollen Goodies („Bela B. trifft George A. Romero“) und der Doku „Wenn in der Hölle kein Platz mehr ist…“.

 

Blu-ray Extras:

    • Audiokommentar mit Komponist Claudio Simonetti
    • 2 deutsche Trailer
    • 3 US-Trailer
    • 5 TV-Spots international
    • Trailer europ. Fassung
    • Radiospots

 

Marcs Filmwertung

Die Mutter aller Zombiefilme und gleichzeitg blutiger Meilenstein, der das Horrorgenre nachhaltig geprägt hat. Dank neuer 4K-Abtastung ein Muss für alle Romero-Fans.

Marc

Marc

Cineast bis in die Haarspitzen. Anything goes außer Schweiger & Schweighöfer und Bollywood. Regie-Lieblinge: Fincher, Mann, Scorsese, Coppola, Lynch, die Coens, Tarantino, Cameron, De Palma, P.T. & Wes Anderson, Spielberg.
Beste Serie aller Zeiten: The Wire

Alle Reviews anschauen

Leserwertung

Eure Leserwertung:

Trailer

Dieses Video ansehen auf YouTube.
Klick auf das Video-Vorschaubild stellt eine Verbindung zu YouTube her und setzt YouTube-Cookies auf Deinem Rechner. (Weitere Datenschutzinfos.)

Cast & Crew

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.