© Bildmaterial Constantin Film

Dirty Cops – War On Everyone

© Constantin Film

 

Dirty Cops – War On Everyone

War On Everyone

Großbritanien 2016

FSK: ab 16 Jahren

Länge: ca. 98 Min.

Studio: Bankside Films, Reprisal Films

Vertrieb: Constantin Film

Filmzine-Review vom 06.04.2017

Die beiden Cops Terry Monroe (Alexander Skarsgård) und Bob Bolaño (Michael Peña) nehmen es mit den Regeln nicht ganz so genau. In ihrem Revier in Albuquerque/New Mexico wirtschaften die Detectives permanent in die eigene Tasche, wenn sie nicht gerade zur Flasche (Terry) oder zum Koks (Bob) greifen. Als sie davon Wind bekommen, dass der britische Gangster Manga (Theo James) einen großen Coup plant, wollen sie selbstverständlich ihren Anteil. Doch der Brutalo-Ganove scheint eine Nummer zu groß für die beiden zu sein…

Mit korrupten Polizisten kennt sich Regisseur/Autor John Michael McDonagh eigentlich bestens aus, das hat er mit dem unvergesslichen Titelhelden (Brendan Gleeson) aus The Guard eindrucksvoll unter Beweis gestellt. In Dirty Cops – War On Everyone zieht es den britischen Filmemacher nun erstmals nach Amerika, wo er dasselbe Schicksal erleidet wie sein Bruder Martin, der nach seinem Kultfilm Brügge sehen und sterben sein US-Debut 7 Psychos gehörig in den Sand setzte. Die großen Stärken der Vorgängerfilme, schwarzer Humor gepaart mit abgründigem Witz, gehen in der Mischung aus Buddy-Komödie und Thriller überwiegend unter. Das Hauptproblem ist, dass Alexander Skarsgård und Michael Peña in den Titelrollen in der ersten Hälfte dermaßen überzogen unsympathisch gezeichnet sind, dass man schnell das Interesse an den Figuren verliert. Viele Gags laufen zudem ins Leere und erst als der großspurige Edelgangster (überzeugend: Theo James aus der Divergent-Reihe) sein wahres Gesicht zeigt, gewinnt der Film an Klasse. Handwerklich gibt es nichts zu meckern: Ästhetik und Soundtrack (u.a. Fun Lovin’ Criminals) sind streckenweise von Tarantino inspiriert und eine lange durchgehende Kamerafahrt durch das edle Party-Gemäuer des Bösewichts erinnert fast ein wenig an Scorseses GoodFellas.

 

Marcs Filmwertung

Überdrehter Mix aus böser Buddy-Komödie und hartem Thriller.

Marc

Marc

Cineast bis in die Haarspitzen. Anything goes außer Schweiger & Schweighöfer und Bollywood. Regie-Lieblinge: Fincher, Mann, Scorsese, Coppola, Lynch, die Coens, Tarantino, Cameron, De Palma, P.T. & Wes Anderson, Spielberg.
Beste Serie aller Zeiten: The Wire

Alle Reviews anschauen

Leserwertung

Eure Leserwertung:
[Gesamt:1    Durchschnitt: 4/5]

Trailer

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Cast & Crew

Diese DVD/Blu-ray wurde uns vom Vertrieb Constantin Film kostenlos zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt. Unsere Bewertung ist davon jedoch nicht beeinflusst und gibt die unabhängige, persönliche Meinung des jeweiligen Rezensenten wieder.
Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.