Gesprengte Ketten (Special Edition)

© 20th Century Fox Home Entertainment

© 20th Century Fox Home Entertainment

Gesprengte Ketten (Special Edition)

The Great Escape

USA 1963

FSK: ab 12 Jahren

Länge: ca. 172 Min.

Studio: 20th Century Fox | MGM

Vertrieb: 20th Century Fox Home Entertainment

Filmzine-Review vom 25.01.2003

Deutschland im Jahr 1943. Die besten Ausbruchkünstler unter den alliierten Gefangenen werden von der deutschen Armee im Hochsicherheits-Gefangenenlager Stalag Luft III zusammengepfercht. Kaum dort angekommen, beginnen die Häftlinge unter der Leitung von Squadron Leader Bartlett (Richard Attenborough) mit der Planung eines wagemutigen Unterfangens. Sie wollen 3 Tunnel graben und sage und schreibe 250 Gefangenen in die Freiheit verhelfen …

Ganze Männer braucht man in einem Gefangenenlager, und die hat Regisseur und Produzent John Sturges in dem Klassiker Gesprengte Ketten um sich versammelt. Die Liste der funkelnden Stars nimmt kein Ende, allen voran natürlich Steve McQueen in der Rolle des draufgängerischen Amerikaners Virgil Hilts. McQueen, dem damals die inzwischen legendäre Motorrad-Verfolgungsjagd vertraglich zugesichert wurde, spielt seinen Part mit einer unübertrefflichen Mischung aus augenzwinkernder Coolness und wildem Draufgängertum. Die Szenen, in denen Hilts einen (misslungenen) Fluchtversuch nach dem anderen startet, wurden vor kurzem sogar in Chicken Run köstlich parodiert. Doch auch die restliche Besetzung lässt einem die Freudentränen in die Augen schießen. So schmiedet ein Richard Attenborough als „Big X“ mit anderen Koryphäen wie James Garner oder James Coburn clevere Pläne und Charles Bronson sorgt mit seinen mächtigen Oberarmen als Chef-Tunnelgräber für den angemessenen Testosteron-Spiegel. Neben den Stars gefällt außerdem die packende, auf einem Tatsachenbericht beruhende Story. Buchautor Paul Brickhill, selbst Überlebender des Gefangenenlagers Stalag Luft III, überließ Sturges nach hartem Ringen die Rechte für den anspruchsvollen Stoff. Gesprengte Ketten schafft spielend die Balance zwischen tragischen Momenten voller Verzweiflung und einer gewissen Lockerheit, die in vielen kleinen humorvollen Episoden zur Geltung kommt. Der Klassiker ist nach wie vor ein absolutes Vergnügen für Cineasten und lässt sogar die deutschen Soldaten nicht allzu dämlich oder bösartig aussehen, was in anderen Kriegsfilmen durchaus nicht immer der Fall ist.

Die Doppel-DVD ist von ebenso guter Qualität wie der Film. In Anbetracht des Alters von Gesprengte Ketten kann man sich über den Sound (DD 5.1 Upmix), der sich größtenteils auf den Frontboxen abspielt, und das Bild, das ab und zu etwas grobkörnig und blass erscheint, wahrlich nicht beschweren. Besondere Freude werden DVD-Begeisterte an den Bonusmaterialien haben. Auf der Film-DVD besticht der Audiokommentar, der von einem Filmhistoriker moderiert wird, und dem beispielsweise James Garner und James Coburn zur Verfügung standen. Außerdem findet man noch einen Textkommentar, der während des Films interessante Info-Tafeln einblendet. Auf der Bonus-DVD berichtet die sehr aufschlussreiche Doku The untold story von den wahren Ereignissen des Ausbruchs und lässt einige Überlebende und Angehörige zu Wort kommen. In einer der drei weiteren, ebenfalls gelungenen Featurettes wird auch beleuchtet, welche historische Figur als Inspiration für Vigil Hilts galt. Zudem kann man sich durch eine Bildgalerie arbeiten und den Original-Kinotrailer anschauen.

 

Alex´ Filmwertung

Grandioser Ausbruchs-Klassiker auf einer ausgesprochen edlen Doppel-DVD.

Alex

Alex war Gründungsmitglied des Filmzine-Vorgängers DVD-Headquarters und hat unser Team nach seinem Ausstieg noch längere Zeit als Gastautor unterstützt.

Alle Reviews anschauen

Leserwertung

Eure Leserwertung:

Cast & Crew

Themen/Keywords

Share This Post On

Trackbacks/Pingbacks

  1. Gesprengte Ketten - @Mark8031 - […] FilmZine 5/5 […]

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.