Goon – Kein Film für Pussies

© WVG Medien

© WVG Medien

Goon – Kein Film für Pussies

Goon

USA 2011

FSK: ab 12 Jahren

Länge: ca. 88 Min.

Studio: Caramel Film

Vertrieb: WVG Medien

Filmzine-Review vom 09.07.2012

Als Einfallspinsel Doug Glatt (Seann William Scott) beim Besuch eines Eishockey-Spiels seinen besten Kumpel (Jay Baruchel) mit einem gezielten Faustschlag vor dem Angriff eines Spielers rettet, wird er vom Coach direkt engagiert. Obwohl er sich kaum auf den Kufen halten kann, hält Doug in der Rolle des Enforcers seinen Mitspielern den Rücken frei und weckt schon bald das Interesse der Halifax Highlanders. Aus der Loser-Truppe macht der Schläger schnell eine Truppe mit Play-Off-Ambitionen…

Mit Schlappschuss, wenn man so will der Mutter aller krawalligen Eishockey-Komödien (mit Paul Newman), kann sich Goon erwartungsgemäß nicht messen. Ist aber nicht weiter tragisch, denn der Film ist trotz einiger Defizite ein durchaus würdiger Vertreter des Sport-Genres. Der deutsche Titelzusatz Kein Film für Pussies passt ausnahmsweise perfekt zum gewollt vulgären Grundton: Entweder es wird sich vornehmlich geprügelt, bis das Blut fließt bzw. auch mal ein Zahn auf die Eisfläche fliegt oder aber in der Umkleidekabine wird machomäßig geflucht, dass sich die Balken biegen. In der schönsten Szene des Films treffen sich der alternde Rüpel Ross Rhea (Liev Schreiber) und Newcomer Doug wie einst Pacino/De Niro in Heat in einem Café, um für den finalen Showdown das eigene Territorium abzustecken. Besonders Schreiber, eigentlich kein Mann fürs Grobe, ist als Prügel-Veteran großartig, aber auch Seann William Scott, der einzige der American Pie-Clique, dessen Karriere nicht im Sande verlaufen ist, zieht in der Hauptrolle ohne Probleme die Sympathien auf seine Seite. Einzig dem gewohnt hyperaktiven und aufgedrehten Jay Baruchel (Co-Autor und Produzent) möchte man das eine oder andere Beruhigungsmittel in den Tee kippen.

Auch wenn sich bei den Extras hier und da die Informationen wiederholen, ist das Angebot im Rahmen einer DVD-Premiere doch ziemlich üppig ausgefallen. Die Features mit Nervensäge Baruchel kann man sich allerdings getrost schenken.

 

Marcs Filmwertung

Marc

Marc

Cineast bis in die Haarspitzen. Anything goes außer Schweiger & Schweighöfer und Bollywood. Regie-Lieblinge: Fincher, Mann, Scorsese, Coppola, Lynch, die Coens, Tarantino, Cameron, De Palma, P.T. & Wes Anderson, Spielberg.
Beste Serie aller Zeiten: The Wire

Alle Reviews anschauen

Leserwertung

Eure Leserwertung:

Cast & Crew

Diese DVD/Blu-ray wurde uns vom Vertrieb WVG Medien GmbH kostenlos zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt. Unsere Bewertung ist davon jedoch nicht beeinflusst und gibt die unabhängige, persönliche Meinung des jeweiligen Rezensenten wieder.
Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.