Hell

© Paramount Pictures

© Paramount Pictures

 

Hell

D 2011

FSK: ab 16 Jahren

Länge: ca. 86 Min.

Studio: Paramount Pictures

Vertrieb: Paramount Pictures

Filmzine-Review vom 07.05.2012

Wir schreiben das Jahr 2016, die Temperatur auf der Erde hat sich um 10°C erwärmt, die Sonne ist zum unbarmherzigen Feind des Menschen geworden. Lebensmittel, Wasser und Benzin sind Mangelware; das Leben, wie wir es kennen, gibt es nicht mehr. Vier Jugendliche machen sich auf den Weg in die Berge, wo es noch Wasser geben soll. Auf einem bayerischen Bauernhof müssen sie einen unfreiwilligen Zwischenstopp einlegen…

Ein Endzeit-Genre-Film aus Deutschland kommt nicht alle Tage daher. Umso erfreulicher ist es, dass Hell sich vor US-Produktionen nicht verstecken muss, sondern sauber produziert und stimmig und spannend inszeniert ist. Ist die erste Hälfte noch eher ScienceFiction-lastig im Stil von The Road, schlägt die zweite Hälfte eher ins Horror-Genre um und verneigt sich in etlichen Szenen ziemlich offensichtlich vor einem gewissen Film über kettensägen-schwingende Texaner. Dabei ist der Hinterwäldler-Plot ebensowenig neu wie die Jeder-ist-sich-selbst-Mentalität, die der Homo sapiens kurz vor dem Weltuntergang an den Tag legt, dennoch ist die emanzipierte Story mit toughen Frauen und männlichen Weicheiern solide Genre-Kost, die mit knackigen 86 Minuten genau die richtige Länge hat. Für die ganz eigene Atmosphäre von Hell sorgen grell überbelichtete, entsättigte und in Sepia getauchte Bilder – wer so eine Sonne hat, braucht keine Zombies mehr. Damit wäre auch das Rätsel um den dennoch zweideutig bleibenden Titel geklärt, denn es mag zwar die Hölle auf Erden sein, doch in erster Linie ist es „hell“, und zwar verdammt hell.

In einem recht ausführliches Making of erzählt Newcomer Tim Fehlbaum von seiner Vision für den Film, für den er Roland Emmerich als ausführenden Produzenten gewinnen konnte.

 

Ninas Filmwertung

Öko-Dystopie-Horror made in Germany – gelungener Genre-Beitrag zum Thema Endzeitstimmung.

Nina

Nina

Synchronisationsverweigerin. Steht auf Klassiker und hat eine Schwäche für Hitchcock, James Stewart und Cary Grant. Bevorzugt Independent-Kino und visuell aus dem Rahmen fallende Filme à la Tim Burton oder Wes Anderson.

Alle Reviews anschauen

Leserwertung

Eure Leserwertung:

Cast & Crew

Diese DVD/Blu-ray wurde uns vom Vertrieb Paramount Pictures Home Entertainment kostenlos zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt. Unsere Bewertung ist davon jedoch nicht beeinflusst und gibt die unabhängige, persönliche Meinung des jeweiligen Rezensenten wieder.
Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.