Jane Got A Gun

© Universum Film

© Universum Film

Jane Got A Gun

USA 2015

FSK: ab 12 Jahren

Länge: ca. 98 Min.

Studio: Straight Up Films, Scott Pictures, 1821 Pictures

Vertrieb: Universum Film

Filmzine-Review vom 23.05.2016

New-Mexico-Territorium 1871: Nachdem sie sieben Jahre lang an der „Frontier“ eine Farm betrieben haben, werden Jane (Natalie Portman) und Bill „Ham“ Hammond (Noah Emmerich) von der Vergangenheit eingeholt. Bill, der seine Frau einst aus den Fängen der Bishop-Bande befreit hatte, kann sich von Kugeln durchsiebt halbtot zur Ranch retten. Nun liegt es an Jane, den Kampf gegen die brutale Bande mit Obergangster John Bishop (Ewan McGregor) aufzunehmen. Hilfesuchend wendet sie sich an ihren früheren Verlobten Dan Frost (Joel Edgerton)…

Das Drehbuch zum Western Jane Got A Gun war in Hollywood lange Zeit heiß begehrt und stand sogar weit oben auf der „Black List“, einer ominösen, jährlich veröffentlichten Liste von potentiellen aber noch nicht verfilmten Blockbustern. Als der Stoff dann endlich verfilmt werden sollte, ging es bei der Produktion ganz schnell drunter und drüber. Zunächst traf es die ursprünglich eingeplante Indie-Regisseurin Lynne Ramsay (We Need to Talk About Kevin), die aus nie ganz geklärten Gründen das Projekt verlassen musste. Dann drehte sich  das Besetzungskarussel munter weiter: Nacheinander waren Jude Law, Michael Fassbender und auch Bradley Cooper involviert, die aber alle irgendwann die Nase voll hatten. Im fertigen (2013 gedrehten) Film spielen nun Joel Edgerton, der ursprünglich den Bösewicht spielen sollte, und Ewan McGregor die männlichen Leads und für die Regie wurde in letzter Minute Warrior-Regisseur Gavin O’Connor verpflichtet. Fast zwangsläufig sieht man dieses unübersichtliche Durcheinander dem unterm Strich ordentlichen Western an. Insbesondere die zahlreichen Rückblenden und Zeitsprünge bremsen das ohnehin schon gemächliche Erzähltempo aus. Zackig und kurzweilig geht’s erst beim rustikalen Showdown zur Sache, bei dem sich Natalie Portman mit Hut und Knarre fotogen zur Wehr setzt und welches Genre-Fans mit schnörkellosen Schießereien und heftigen Explosionen zufriedenstellen sollte.

Über die schwierigen Produktionsbedingungen erfährt man leider nichts, denn die Blu-ray erscheint komplett ohne Extras. Dafür glänzt die Scheibe in den technischen Disziplinen und bietet ein erstklassiges Bild mit wunderschönen Landschaftsaufnahmen aus New Mexico sowie satten DTS-HD-Sound.

 

 

Marcs Filmwertung

Für Western-Fans durchaus interessant: Natalie Portman auf den Spuren von Clint Eastwood…

Marc

Marc

Cineast bis in die Haarspitzen. Anything goes außer Schweiger & Schweighöfer und Bollywood. Regie-Lieblinge: Fincher, Mann, Scorsese, Coppola, Lynch, die Coens, Tarantino, Cameron, De Palma, P.T. & Wes Anderson, Spielberg.
Beste Serie aller Zeiten: The Wire

Alle Reviews anschauen

Leserwertung

Eure Leserwertung:

Trailer

Dieses Video ansehen auf YouTube.
Klick auf das Video-Vorschaubild stellt eine Verbindung zu YouTube her und setzt YouTube-Cookies auf Deinem Rechner. (Weitere Datenschutzinfos.)

Cast & Crew

Diese DVD/Blu-ray wurde uns vom Vertrieb Universum Film kostenlos zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt. Unsere Bewertung ist davon jedoch nicht beeinflusst und gibt die unabhängige, persönliche Meinung des jeweiligen Rezensenten wieder.
Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.